FC BARR 1953
Accueil Remonter Palmarès FC BARR Le 25e anniversaire du FC BARR Le 50e anniversaire Le 55e anniversaire Le 60e anniversaire Le 65e anniversaire Le 70e anniversaire Le 75e anniversaire Le 80ème anniversaire du FC BARR Le stade Louis Klipfel Le Jardin des Sports Les Présidents Contacts Livre d'or

 

Accueil
FC BARR 1932
FC BARR 1933
FC BARR 1934
FC BARR 1935
FC BARR 1936
FC BARR 1937
FC BARR 1938
FC BARR 1940
FC BARR 1945
FC BARR 1946
FC BARR 1947
FC BARR 1948
FC BARR 1949
FC BARR 1950
FC BARR 1951
FC BARR 1952
FC BARR 1953
FC BARR 1954
FC BARR 1955
FC BARR 1956
FC BARR 1957
FC BARR 1958
FC BARR 1959
FC BARR 1960
FC BARR 1961
FC BARR 1962
FC BARR 1963
FC BARR 1964
FC BARR 1965
FC BARR 1966
FC BARR 1967
FC BARR 1968
FC BARR 1969
FC BARR 1970
FC BARR 1971
FC BARR 1972
FC BARR 1973
FC BARR 1974
FC BARR 1975
FC BARR 1976
FC BARR 1977
FC BARR 1978
FC BARR 1979
FC BARR 1980
FC BARR 1981
FC BARR 1982
FC BARR 1983
FC BARR 1984
FC BARR 1985
FC BARR 1986
FC BARR 1987
FC BARR 1988
FC BARR 1989
FC BARR 1990
FC BARR 1991
FC BARR 1992
FC BARR 1993
FC BARR 1994
FC BARR 1995
FC BARR 1996
FC BARR 1997
FC BARR 1998
FC BARR 1999
FC BARR 2000
FC BARR 2001
FC BARR 2002
FC BARR 2003
FC BARR 2004
FC BARR 2005
FC BARR 2006
FC BARR 2007
FC BARR 2008
FC BARR 2009
FC BARR 2010
FC BARR 2011
FC BARR 2012
FC BARR 2013
FC BARR 2014
FC BARR 2015

Saison 1953/1954

UNE DEUXIEME SAISON PLUS DIFFICILE A L'OMBRE DE SAINT-ANDRE

Le président BARTEL obtient de démarrer la saison avec une subvention exceptionnelle de la commune pour le manque à gagner provoqué par le déroulement des matchs à ANDLAU. L' entraîneur André SCHILTZ est reconduit dans sa fonction. Côté effectif DEMANGE André rejoint l'ES STOTZHEIM alors que André MALAISE revient à BARR en compagnie de Auguste WAGNER (ex FC VALFF) . Si l'attaque se montre prolifique malgré le départ sous les drapeaux de Maurice HINCKER au mois de novembre, il n'en est pas de même de la défense amputée elle-aussi de son jeune pilier Henri REUSCHLE parti à l'armée. Dans ces conditions les Barrois effectuent un bon début de saison et se retrouvent en 3ème position à mi-saison. La phase retour sera plus délicate et le FCB se cantonne en milieu de tableau alors que HUTTENHEIM emmené par ANSELM, FRITSCH et les frères NEFF décroche le titre de justesse devant GERSTHEIM. En fait, les verts et blancs, toujours en exil à Andlau, passent au travers contre des équipes de queue de classement comme UTTENHEIM, ROSSFELD, DAMBACH LA VILLE et HINDISHEIM. La saison se termine par le déplacement à OBERNAI où pour l'anecdote les barrois donnent un coup de main aux locaux pour tracer le terrain et monter les filets, le coup d'envoi étant donné avec plus d'une demi-heure de retard afin de permettre à la lanterne rouge de rassembler les joueurs nécessaires pour donner la réplique aux barrois. BARR remporte ce dernier match de la saison par 2 à 0 et termine à la cinquième place avec un goal-average de 51 à 52 et un total de 22 points.

Nos résultats saison 1953/1954
A domicile
5 victoires: RHINAU 3 à 1; HERBSHEIM 5 à 1; KOGENHEIM 3 à 1; WESTHOUSE 3 à 1; DAMBACH la VILLE 3 à 0
2 matchs nuls: OBERNAI 2 à 2 et GERSTHEIM 4 à 4
4 défaites: HUTTENHEIM 1 à 5; UTTENHEIM 2 à 3; ROSSFELD 3 à 7 et HINDISHEIM 2 à 3
A l'extérieur
4 victoires: OBERNAI 0 à 2; HINDISHEIM 2 à 3; WESTHOUSE 0 à 1 et ROSSFELD 2 à 3
2 matchs nuls: UTTENHEIM 0 à 0 et RHINAU 2 à 2
5 défaites : HUTTENHEIM 5 à 2; GERSTHEIM 3 à 2; HERBSHEIM 4 à 1 ; DAMBACH la VILLE 4 à 3 et KOGENHEIM 4 à 2
CLASSEMENT FINAL 1953/1954

 

1. HUTTENHEIM 32 points
2. GERSTHEIM 31 points
3. RHINAU 29 points
4. HERBSHEIM 23 points
5. BARR 22 points
6. KOGENHEIM 22 points
7. WESTHOUSE 19 points
8. UTTENHEIM 19 points
9. ROSSFELD 19 points
10. DAMBACH la VILLE 19 points
11. HINDISHEIM 16 points
12. OBERNAI 13 points


COMPOSITION DU NOUVEAU COMITE ELU EN JUIN 1954

Président :  BARTEL André

Vice-président : SCHWARTZ Paul
WEBER Willy
Secrétaire : BARTHELMEBS Roger
Trésorier : REUSCHLE Eugène
Membres : BARTHELMEBS Willy
BARTHELMEBS Charles
HAUG Joseph
HENNY Paul
LEVY André
LEVY Jean-Paul
REUSCHLE Jules
RIEB Émile
SCHILTZ André
SIEBENTRITT Alfred
STOEFFLER Émile

 

 

 

TOURNOI 7 AOÛT 1953

Die U.S. Mittelbergheim gewinnt das Tournoi des F.C. Barr

 

Das vom F.C. Barr am letzten Sonntag auf dem Andlauer Terrain organisierte Tournoi war ein kompletter Erfolg, inbezug auf Sport, Zuschauer, Wetter und vielleicht auch Kasse.
In den vorkämpfen schlug die US Dambach die SR Obernai mit 2-0 und Mittelbergheim konnte die Reserve-Mannschaft des F.C.Barr mit 4-2 schlagen. In der Finale des Verlierer spielten Obernai und die Ib Barr unentschieden 1 - 1 und die Barrer überliessen ihren Freunden von Obernai den 3. Platz des Tournois. Die grosse Finale endete auch unentschieden und zwar spielten Dambach und Mittelbergheim ebenfalls 1 - 1. Trotz Verlängerung konnte keine Entscheidung fallen und so entschied zuguterletzt das Los, welches für Mittelbergheim eben günstiger war wie für Dambach. Verdient hätten es beide Clubs, denn sie kämpften verbissen um den schönen Pokal der tannerie Ed. Dietz. Bei Dambach fiel das Fehlen von SCHWEITZER stark auf, das Spiel der ganzen Mannschaften scheint darunter zu leiden.
Der schönste Match des Tages war unbestreitbar der Freundschaftsmatch zwischen dem F.C. Barr und der ASPTT der von dem äusserst sympathischen joueur-entraîneur Charles HEINE vorzüglich geleitete Mannschaft. Es war der schönste Match, nicht weil die Barrer mit 4-0 gewinnen konnten, denn das Resultat ist viel zu krass dem Spielverlauf entsprechend, sondern weil uns die tadellose Postler-Mannschaft ein klassisches Spiel vorführten, so wie wir es gerne sehen : kurze Passen, immer an den frei stehenden mann, absolut kein grobes Spiel, ein überragender Spielführer und Verteiler (HEINE), nur der effektive Abschluss vor dem Tor liess zu wünschen übrig, denn die sehr gut spielende Mannschaft konnte den Barrer kein Tor buchen. Auf der Seite der Barrer Mannschaft kann man auch nur gutes berichten. Die Form ist noch nicht bei allen Spielern vorhanden, deshalb kann man auch noch kein Einzelkritik üben. Wir können aber getrost in die Zukunft schauen und den Championnat-Treffen mit voller Zuversicht entgegensehen. Es steht jetzt schon fest dass Barr auch diese Saison wieder eine erste Geige in ihrer Championnat-Gruppe spielen wird.
Die Schiedsrichter-Leistungen waren ausnahmslos gut und wir können bei dieser Gelegenheit dem Barrer Schiedsrichter Jean-Paul LEVY nur herzlich zu seiner Leistung gratulieren, denn er schiedste die Finale des Tournois ausgezeichnet.
Am nächsten Sonntag fahren unsere Fussballer über Land und verbinden das Angenehme mit dem Nützlichen, denn sie absolvieren anlässlich ihres jährlichen Ausfluges zwei Freundschaftsterffen gegen die Ia und die Ib von St Amarin.

Journal de Barr

Le traditionnel tournoi de début se saison se déroule à Andlau. Cette manifestation remporte un grand succès populaire par un temps estival , de quoi remplir les caisses du club. Le FC Barr aligne son équipe seconde et doit reconnaître la supériorité de l'US Mittelbergheim 4 à 2. Dans l'autre match préliminaire, Dambach la Ville dispose des voisins d'Obernai sur le score de 2 à 0. En finale des perdants, Obernai et Barr n'arrivent pas se départager (1 à 1 ). La troisième place est sportivement attribuée à Obernai. La finale des gagnants est dirigée par l'arbitre barrois Jean-Paul LEVY. Les vignerons de Mittelbergheim se défendent becs et ongles et la rencontre se termine également sur un score de parité. Les prolongations ne changeront rien au score et c'est le tirage au sort qui décide de l'attribution de la coupe du vainqueur offerte par les Tanneries Dietz. La pièce tombe favorablement pour Mittelbergheim qui remporte le trophée. A noter que côté Dambach la Ville, l'absence de Louis SCHWEITZER parti au Racing se fait déjà sentir.
Le match de propagande de ce tournoi oppose l'ASPTT de Strasbourg entraînée par Charles HEINE à l'équipe I du FCB. Le jdb ne tarit pas d'éloges sur le beau jeu des strasbourgeois, mais leur manque d'efficacité va leur jouer un mauvais tour et Barr l'emporte 4 à 0. Le score est sévère, mais côté Barr on est rassuré, l'équipe sera compétitive pour le championnat 53/54.
Le dimanche suivant, l'excursion annuelle du club a pour destination St Amarin (68) et nos footballeurs vont joindre l'utile à l'agréable en disputant deux rencontres face aux Haut-Rhinois.

 

 

 

MATCH DU 6 SEPTEMBRE 1953
U.S. HINDISHEIM - F.C. BARR 4 : 2
Le match se déroule devant 200 spectateurs. Barr ouvre le score à la 10eme minute sur une belle action. Deux minutes après les locaux égalisent 1 : 1. Hindisheim marque son deuxième but à la 15eme minute. Barr remonte à la 30eme minute, la mi-temps est sifflée sur 2 à 2. Après le repos, Hindisheim monte franchement à l'attaque et marque encore un 3e but. Barr remonte également et dangereusement à plusieurs reprises mais ne parvient pas à marquer et finalement la partie est sifflée sur 4 à 2 en faveur de Hindisheim. Bon arbitrage.

(Dernières Nouvelles du Lundi - sept 1953)

 

 

 

MATCH DU 13 SEPTEMBRE 1953

F.C. BARR - F.C. KOGENHEIM 3 - 1

 

Am letzten Sonntag sahen wir unsere Fussballer zum ersten Male im Championnat-Treffen, sowohl die Reserven wie die Ib, auf eigenem (sic) Terrain. Setzen wir gleich hinzu, dass wir ziemlich enttäuscht waren. Das Spiel der Ia war überhaupt nicht mehr zu erkennen. Wenn man diese Mannschaft gegen die ASPTT spielen sah, getraute man seinen Augen und Ohren nicht mehr. Für diesen oder jenen jungen Spieler scheint die regionale Presse, in welcher letzte Woche eine sehr gute Kritik zu lesen war, aufs Gemüt oder die Glieder gehauen zu haben. Jedenfalls würde der Reporter dieser Zeitung sein Urteil streng reviedieren. Das ist ja immer dasselbe Lied : wird Kritik geübt, erzrünt man sich, wird ein Loblied gesungen, dann steigts in den Kopf, also "wie m'rs macht, isch's latz" Trotz der nicht gerade schönen Exhibition genügte es doch zum Sieg gegen Kogenheim, der hart gegen eine Mannschaft, die weit unter ihren früheren Standard gefallen ist und die wahrscheinlich alle Mühe hat, sich in der II. Division zu halten.

F.C. BARR Ib - A.S. BENFELD Ib 4 - 1

Die Reserve-Mannschaft musste mit Mann antreten, was nach aussen hin auch gerade kein gutes Zeichen ist. Immerhin gaben sich die Reservisten bedeutend mehr Mühe als die Ia -Spieler und konnten trotz ihres zahlenmässigen Handikaps ihre Kollege von A.S. Benfeld mit 4-1 schlagen. Dieses schöne Abschneiden der Ib half den gesamten etwas betrübenden Eindruck vom 1. Championnat-Sonntag zu Hause, einigermassen verwischen. Am nächsten Sonntag steht ein gefährliches Déplacement gegen Rossfeld bevor. Wenn die Ia nicht komplett und tadelloser verfassung antritt und spielt, haben wir keine Hoffnung das geringste Pünktchen mit von Rossfeld nach Hause zu bringen. Die Ib ebenfalls einen schweren Championnat-Match gegen die spielstarke Reserve-Mannschaft der A.S. Erstein. Vielleicht geht es auf einem neuen Platz besser?

Journal de Barr

Deux victoires à domicile pour cette entame de championnat, mais le jdb se montre particulièrement critique sur la qualité de la prestation des deux équipes barroises. Aucune comparaison avec l'excellent match face à l'ASPTT, des joueurs dont les chevilles ont enflées à la lecture d'un article élogieux paru dans la presse régionale. Cela ressemble à un règlement de compte entre le journaliste et les équipiers du FCB. Seule la victoire est à retenir, face à un faible Kogenheim qui aura du mal à assurer son maintien ( en bout de course Barr et Kogenheim se retrouveront dans le ventre mou du classement final) Pour la II, bien qu'évoluant à 9 (mauvais présage pour la suite de la compétition), le journaliste est un peu moins sévère. Encore heureux, les réservistes barrois ont quand même gagnés 4 à 1. En somme, deux victoires pour un dimanche de reprise inquiétant ! Quelle sera la critique en cas de défaites ???

 

 

 

MATCH DU 20 SEPTEMBRE 1953

F.C. ROSSFELD - F.C. BARR 2 - 3

 

Unverhofft soll ja oft vorkommen, wenn es aber nicht sehr oft ist, aber um so angenehmer ist es und die ganze Mannschaft des F.C. Barr ist tatsächlich zu beglückwünschen ob des schönen Sieges gegen die Rossfelder. Die Punkte sind umso wertvoller im Hinblick auf die ziemlich gemischte Zusammensetzung der Mannschaft. Mit gutem Willen geht halt vieles besser. Setzen wir in Klammern und etwas leise hinzu, dass die Reserven Forfait erklären mussten, schade ….
Am nächsten Sonntag finden in Andlau folgende Championnat-Treffen statt:
vormittags, 10 Uhr : F.C. Barr Ib - F.C. Rosheim Ib
nachmittags, 15 Uhr : F.C. Barr Ia - U.S. Huttenheim Ia
Huttenheim ist zur zeit Spitzenreiter der tabelle und hat noch keinen Punktverlust aufzuweisen. Es ist daher ein spannendes Treffen in Aussicht und wenn Barr komplett antreten kann und so spielt wie in Rossfeld, glauben wir doch an einen Sieg, umsomehr die Huttenheimer mit etwas gemischten Gefühlen gegen Barr antreten, gegen die sie noch nie gewinnen konnten.

Journal de Barr

Agréable surprise avec ce succès remporté à Rossfeld. Malgré une équipe quelque peu chamboulée et grâce à une volonté de fer le FCB décroche les deux points de la victoire.
Seul bémol de la journée, le forfait de l'équipe II contre Erstein, pas très bon signe !
Le dimanche suivant , Barr reçoit (toujours à Andlau) l'équipe invaincue de Huttenheim. Pourtant, Huttenheim n'a encore jamais gagné à Barr, alors tous les espoirs sont permis !

 

 

 

MATCH DU 27 SEPTEMBRE 1953

F.C. BARR - U.S. HUTTENHEIM 1 - 5

 

Es ist wohl nicht übertrieben wenn wir behaupten dass dieses zu krasse Resultat absolut nicht dem Spielverlauf entspricht. Es soll ja nicht zur gewohnheit werden, wenn man den Spielverlust einer unzulänglichen Schiedsrichterleistung zuschiebt, aber es waren zweifellos 2 wenn nicht 3. Tore nach glattem Abseits geschossen worden. Auch wollte Huttenheim mit aller Gewalt gewinnen und wandte auch deshalb alle gewalt an. Enfin, c'est le résultat qui compte, und Huttenheim hat nun ein für allemal das Barrer Hindernis bezwingen können. Ueber das Spiel ist nichts viel zu sagen, es war technisch nicht hochstehend, ausgenommen einige schöne Phasen der Barrer Mannschaft, die mehr verdient hätten als nur das eine, aber prachtvolle Tor von ZAHNBRECHER André. Im übrigen muss noch betont werden, dass HINCKER Maurice eine ganz grosse Partie lieferte und bei weitem der beste Mann auf dem Platz war.
Am nächsten Sonntag steigt ein Championnat-Treffen gegen Westhouse. Trotz allen Bemühungen konnte es nicht gelingen diesen Match aus Anlass des Herbsfestes zu verschieben. Es ist wirklich schade, dass man in Sportskreisen nicht mehr freundschaftliches Verständnis aufbringt. Ueber die Vorschläge die gemacht wurden um dem Ansuchen des Barrer Vereins statt zu geben, möchten wir am besten nichts sagen, denn diese waren alles als nicht schön.

Journal de Barr

Le score est trop lourd pour les barrois et deux voir trois buts de Huttenheim étaient entachés de hors-jeu. Huttenheim a pourtant mérité sa victoire , car c'est l'équipe qui en voulait le plus sur le terrain et qui a utilisé tous les moyens pour parvenir à ses fins. Techniquement la partie a été quelconque, mais on notera tout de même quelques belles phases de jeu côté barrois. Le but d'André Zahnbrecher est marqué de belle manière, alors que Maurice Hincker est sacré meilleur homme du match.
Le dimanche d'après, jour de la fête des vendanges, le FCB se rendra à Westhouse. Toutes les tentatives de report de cette rencontre sont restées lettre morte, et les prétextes invoqués par l'adversaire frisent le ridicule. Comme quoi déjà à l'époque, la sportivité n'était pas toujours de mise !

 

La même rencontre résumée dans le journal " Sport-Est " du 28 septembre

Le leader ne se laissa pas surprendre à Barr ou plutôt à Andlau sur le terrain du FC Andlau vraiment trop exigü. Marquant 4 buts en première mi-temps contre une défense défaillante les " noirs et blancs " pouvaient entamer les 45 dernières minutes avec de réels espoirs. Cependant l'équipe de Barr se réveilla subitement et joua avec beaucoup plus de mordant en cette deuxième mi-temps. Mais la défense des visiteurs resta intraitable et il fallait attendre les dernières minutes pour que les avants de Barr parvenaient à sauver l'honneur. DANGELSER marqua à deux minutes de la fin le plus beau but de la partie.
Arbitrage correct, mais un peu trop large pour une partie aussi âprement disputée par les deux antagonistes en présence.

 

Le char du FC BARR lors de la fête des vendanges 1953

 

MATCH DU 4 OCTOBRE 1953

A.S.WESTHOUSE - F.C. BARR 0 - 1

 

Die Geister, die ich rief, die werd ich nicht mehr los. So werden sich diestill "Wescher" wohl sagen, denn entgegen aller Manipulationen und Spekulationen, die mit Sport aber auch nichts das geringste zu tun haben, mussten sie bitter ins Gras beissen und " malgré tout et quand même" den Sieg den prima spielenden Barrer überlassen. Das hätten sie sich allerdings nicht geträumt, aber wer zuletzt lacht, lacht am besten. Sogar falsch abgefasste Spielberichte und falsche Mitteilungen in den Zeitungen sollten diesen bitteren Barrer Sieg verstecken, aber alles nützt nichts, die Sonne bringt es an den Tag : Barr hat in Westhouse 1 - 0 gewonnen und nicht 2 - 3 verloren. Bravo F.C. Barr !

Journal de Barr

Coup de sang des Barrois qui apprennent dans la presse régionale que leur équipe a perdu à Westhouse 3 à 2. Que nenni! Barr a bel et bien gagné 1 à 0 au terme d'un très bon match. Le jdb parle de manipulations et de fausses informations, disons qu'il y a eu erreur dans la transmission !

 

 

 

MATCH DU 25 OCTOBRE 1953

F.C. BARR - A.S. GERSTHEIM 4 - 4

 

Trotz dem Unentschieden ist dieses Resultat als glänzend für die Barrer zu bezeichnen, da sie immerhin die ersten sind, welche den tadellos spielenden Gerstheimer einen Punkt abgeknöpft haben. Aber nicht allein das Resultat ist als glänzend zu bezeichnen, sondern die ganze Partie. Das war Fussball, wie man ihn gern sieht: spannend auf und ab, um den Ball kämpfen nach bestem Wissen und Können und dabei immer im Rahmen des Fairplay bleiben, ziemlich Tore und eine tadellose Schiedsrichterleistung. Das war so ungefähr der match, der den zahlreichen Zuschauern und Supportern am letzten Sonntag bestimmt sehr gut gefallen hat. Die ganze Barrer Mannschaft ist ausnahmslos zu felizitieren, es gab sich jeder Einzelne die grösste Mühe, nicht nur gut, aber auch schön zu spielen. Für eine II.Division war das zweifellos ein Meiterschauspiel. Die Gäste aus Gerstheim verfügen über eine Mannschaft, die schwer vom ersten Platz der tabelle wegzubringen sein wird und nach unserer Ansicht auch aufsteigen wird. Besonders der Sturm, nichts als junges Blut, ist rassig und sehr homogen und bringt ständig Verwirrung in die gegnerische Verteidigung durch ihr fabelhaftes schnelles Zuspiel und den kräftigen und sicheren Torschuss. (Der Barrer Torwart wird etwas davon erzählen können !) Die Leistung der Barrer ist umso höher einzuschätzen, wenn man bedenkt, dass der Match fast noch gewonnen hätte werden können. Um ganz ehrlich zu sein müssen allerdings wir zugeben, dass es auch umgekehrt hätte sein können. C'est le résultat qui compte ! Die Hintermannschaft der Barrer hat wohl die schwerste Aufgabe und da war, ausser dem Goalmann und den gut spielenden beiden Verteidiger, WINGERT Charles einmal mehr der Turm in der Schlacht. Die Verbindungsleute waren gut und der Sturm ebenfalls. HINCKER Maurice als Rechtsaussen tadellos. Er legte wunderbare Sachen vor, die mit etwas mehr Glück im Torschiessen des Vorwartzenter den Gertheimer zum Verhängnis hätten werden können. Alles in allem, ein ausgezeichneter Match der Barrer. Die Tore schossen: HINCKER Maurice 1., WINGERT Charles 1.,(er macht es besser wie der Profi DECKERT in Nancy und verwandelte einen Penalty unhaltbar) und JAMBU André 2. Sehr gut Schiedsrichterleistung. Konklusion: gut so und so weiter machen !

Journal de Barr

Face à un adversaire invaincu, le match est de toute beauté de part et d'autre. Du suspens, des duels acharnés mais dans un esprit très fair-play, beaucoup de buts et un arbitrage exemplaire, tous les ingrédients étaient réunis. Le match aurait pu tourner à l'avantage des locaux, mais c'eut été injuste pour l'adversaire. Une attaque de feu côté visiteur comme pourrait en attester le goal barrois très sollicité, avec en face une défense brillamment organisée autour de sa tour : Charles Wingert. Maurice Hincker , aligné à l'aile droite fait à nouveau étalage de sa classe et distille des centres parfait repris par André Jambu. En somme, un match référence pour cette saison 52/53 , face à un adversaire qui terminera second au classement !

 

 

 

MATCH DE COUPE D'ALSACE DU 8 NOVEMBRE 1953
R.C. KINTZHEIM - F.C. BARR 4 - 1

Le match débute par la domination des visiteurs dont tous les assauts sont stoppés par la défense locale. A la 15eme minute, Kintzheim perce le rideau défensif et l'avant-centre LACOME marque le premier but. La domination locale se poursuit et l'ailier droit OPPERMANN marque le deuxième but. Sur une échappée de l'avant-centre local, qui shoote sur le poteau, l'ailier gauche Roland OPPERMANN, marque peu après un troisième but. Mais barr ne s'incline pas facilement. Le onze des visiteurs monte sans cesse à l'attaque et essaie de battre le gardien local, mais celui-ci, en excellente forme, réussit à arrêter toutes les balles. La deuxième partie de jeu voit les Barrois de nouveau devant les buts locaux. Une hésitation de la défense de Kintzheim permet de marquer un but pour Barr. Mais les locaux sont toujours très en forme et deux minutes avant la fin, l'inter gauche WANNER, marque une quatrième fois. Arbitrage satisfaisant devant environ 150 spectateurs.

(Dernières Nouvelles du Lundi - nov 53)

 

 

 

MATCH DU 22 NOVEMBRE 1953

F.C. BARR - U.S. DAMBACH-LA-VILLE 3 - 0

 

Nach den beiden letzten verunglückten Match in Kintzheim und Herbsheim, waren uns die Fussballer eine Rehabilitierung schuldig. Sie liessen sich auch nicht zweimal bitten und unsere Dambacher Freunde waren die Leidtragenden. Charles ENDRESS glückte am Sonntag ein "hat-trick" und legte eine sehr gute Partie als Sturmführer vor, die und besonders freute, da dieser Posten seit der Einziehung von Maurice HINCKER zum Militär verwaist war. Aber nicht allein Charles ENDRESS ist zu beglückwünschen, sondern die ganze Mannschaft ohne Ausnahme. Nach unglücklichen Zwischenfällen in Dambach, anlässlich der Finale des Dambacher-Tournois, hatte man so ein kleines Angstgefühl. Gottseidank verlief das Spiel reibungslos, allerdings dank der ausgezeichnet Schiedsrichterleistung von M. RECHT, Strasbourg-Neudorf. Das war ein Schiedsrichter wie man keine andere verwenden sollte, dann wäre dem Sport sehr viel gedient. Zudem wurden beide Mannschaften von ihren Dirigeants vor dem Spiel angehalten sich im Rahmen des Sports und des Fair-Play zu halten. Dies wurde auch gemacht und so kam es zu einem ganz schönen Championnat-Treffen. Wenn ein Dambacher Spieler eine mehr oder weniger gefährliche Verletzung davon trug, war das nicht der Fehler irgend eines Spielers, sondern rührte von einem unglücklichen Sturz her. Wir wünschen ihm jedenfalls baldige Genesung.

Journal de Barr

Après deux défaites face à Kintzheim (en coupe) et Herbsheim (en championnat), le FCB est redevable d'une réhabilitation auprès de son public. L'occasion est belle et ceux sont les adversaires de Dambach qui en font les frais. L'attaque barroise orpheline de son leader Maurice Hincker appelé sous les drapeaux trouve en Charles ENDRESS un digne successeur. Ce dernier signe un "hat trick" en inscrivant les trois buts de son équipe. La partie sentait la poudre avant le coup d'envoi à cause d'un litige lors du dernier tournoi à Dambach. Mais, l'arbitre M. Recht se montre impeccable et les deux équipes font preuve de grande sportivité. La blessure d'un joueur de Dambach est la conséquence d'une mauvaise chute et le jdb souhaite un prompt rétablissement au blessé.

 

 

 

 

MATCH DU 13 DECEMBRE 1953

F.C. BARR - S.R. OBERNAI 2 - 2

 

Unsern Nachbarstädtchen Obernai gelang es einen kostbaren Punkt mit nach Hause zu nehmen, gestehen wir es offen, gegen alles Erwarten. Es sei ihnen aber absolut nicht vergönnt , denn sie haben in ihrer verzweiflten Lage am Tabellenende jeden Punkt notwendig. Diesen schönen Halberfolg verdanken unsere Obernaier Freunde einzig und allein ihrem jungen Tormann, der aber auch alles hielt was da kam. Ihm gebührt ein spezielles Lob. Unsere Barrer haben ganz gut gespielt und mit ein ganz klein wenig meht Glück im Torschuss trotz des ausgezeichnet aufgelegten Goalkeeper von Obernai, hätte der Match mit mindestens 3. Tore Unterschied gewonnen werden können. Ausserdem war das Ausgleichtor ein Glückstreffer, ein Weitschuss, welcher der fast erfrorenen Raymond HALTER (da er fast nichts zu tun hatte in der zweiten Halbzeit) unglücklich überraschte. Es ist auch so gut, geteilter Schmerz ist halber Schmerz, und geteilte Freude ist doppelte Freude, dies glit für beide Mannschaften. Nächsten Sonntag den 20. Dezember völlige Ruhe überall im Fussballager.

Journal de Barr

Contre toute attente les voisins d'Obernai empoche le point du match nul. Dans une situation précaire au classement, le point est le fruit de l'excellente prestation de leur gardien qui est à féliciter. Barr aurait dû l'emporter par trois buts d'écart, mais c'était sans compter avec ce dernier rempart. En plus, le gardien Halter, complètement frigorifié , s'est fait surprendre par un tir lointain. "C'est tout aussi bien" conclut le journaliste du jdb qu'on a connu plus saignant dans ses commentaires en d'autres circonstances !

 

 

 

MATCH DU 27 DECEMBRE 1953

F.C. BARR - F.C. RHINAU 3 - 1

 

Unsere Fussballer haben uns ein nettes Weihnachstsgeschenk beschert indem sie die 1. Runde des Championnats sehr ehrenvoll durch einen klaren, eideütligen Sieg über die gut spielenden Rhinauer beendeten.
Das Spiel an sich war zum grössten Teil angenehm zu verfolgen, schaden dass sich die Rhinauer nicht beherrschen konnten und durch die für sie unerwartete Niederlage die Nerven verloren. Sie liessen sich zu unsportlichen Gesten hinreissen, welche sie in unserer Achtung ziemlich sinken liessen.
Nach 15 Minuten Spiel führten die Barrer mit 1-0 und zwar verwandelte Ernest THOMAS einen von Armand WILLM schön herein gebrachten Eckball zum direkten unhalbaren Tor. Die Barrer waren ständig tonangebend und man erwartete weitere Tore. Doch statt dessen konnten die Gäste ausgleichen und stellten das Halbzeitresultat 1-1 her. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit drängten die Barrer was sie konnten. Die Rhinauer konnten den Windvorteil nicht ausnützen und André ZAHNBRECHER spielte in einer derartigen Hochform, dass es absolut nicht übertrieben ist ihn zum besten aller 22 Spieler zu stempeln. Nach einem Bombenschuss von Ernest THOMAS auf die Querlatte spritzte das Leder zu Armand WILLM, der dann mit samt dem Ball ins gegnerische Netz sprang. Schliesslich liess Ernest THOMAS noch einen Bombenschuss vom Stapel, der für den gut spielenden Rhinauer Torwart jedoch unhaltbar war.
Die Barrer spielten alle gut, besonders zu erwähnen sind jedoch wie schon gesagt André ZAHNBRECHER, Raymond HALTER, Auguste WAGNER, Charles WINGERT und Ernest THOMAS. Bei den Rhinauer war der linke Flügel mit dem Holländer VAN DER FALCK ständig gefährlich.
Nach diesem Spiel steht nun der F.C. Barr an ehrenvoller 3. Stelle der Tabelle.

Journal de Barr

Les Barrois offrent un beau cadeau de Noël avec cette victoire face à un des ténors du groupe Rhinau. La partie est de bonne facture mais au fil des minutes les visiteurs perdent de leur sérénité et font preuve d'une grande nervosité, dommageable à leur image. Les locaux ouvrent le ban par Ernest Thomas qui reprend directement un corner. Les visiteurs, bien que dominés, réussissent l'égalisation et la mi-temps est sifflée sur le score de 1 à 1. En deuxième mi-temps, Rhinau adossé au vent ne tire pas profit de cet avantage. Bien au contraire c'est Barr qui reprend l'avantage par Armand Willm. Ce dernier met à profit un tir sur la barre d'Ernest Thomas pour pousser la balle dans les filets adverses. C'est encore Ernest Thomas qui creuse l'écart suite à un missile imparable qui crucifie le cerbère visiteur. A citer pour cette rencontre , côté barrois Ernest THOMAS, Charles WINGERT et Auguste WAGNER. Le meilleur homme sur le terrain reste André ZAHNBRECHER, une nouvelle fois déterminant. A mi-saison le FCB se retrouve à la 3ème place au classement général.

 

 

L’INVITATION A LA SOIREE THEATRALE DE JANVIER 1954

 

LE PROGRAMME DE LA SOIREE THEATRALE DE JANVIER 1954

 

 

 

 

 

 

MATCH DU 17 JANVIER 1954

F.C. BARR - U.S. HINDISHEIM 2 - 3

 

Nach dem schönen Erfolg am Vorabend seines Winterfestes, musste der F.C. Barr gleich beim ersten Match der Retour-Runde eine bittere Enttäuschung erfahren. Schicken wir gleich voraus, dass das Winterfest nicht ganz die Schuld an dieser Niederlage trägt, nur einen geringen Teil. Es erscheint immer komisch, wenn man dem Schiedsrichter die Schuld an einer Niederlage in die Schuhe schieben will. Wir gestehen aber auch das Gegenteil einmal hervorheben. Die Spieler mussten den Reférée beim Verlassen des Terrains in Schutz nehmen, derart hat er die Zuschauer durch seine zahlreichen flagranten Fehlentscheidungen aufgeregt "Soyez sportifs, respectez l'arbitre" " heisst es und grosse Plakate rufen dies immer wieder ins Gedächtnis zurück. Aber der erste Mann, von dem man eine unparteiische Sportlichkeit verlangen muss ist und bleibt eben der Schiedsrichter. Dies war leider am letztzen Sonntag nicht der Fall. Gegen Barr übersah er alle Fehler, selbst die grobsten Fouls und Händs im Strafraum, die Hindisheimer konnten einfach machen was sie wollten, sogar ein dickes Abseitstor verhalf ihnen zum Siegestreffer. Auf eine Reklamation des Barrer Spielführers hin, verwies er einfach denselben vom Platz. Trotz der starken Ueberlegenheit der Barrer, selbst als sie noch mit 10 Mann spielten, konnte gegen solch einen Gegner wie der Schiedsrichter natürlich, nichts ausgerichtet werden. Schade, dass solche Spiele verloren gehen müssen.

Journal de Barr

Le lendemain de la fête hivernale du club s'avère néfaste et l'arbitre de la rencontre en est le principal responsable. Une fin de match houleuse où l'homme en noir quitte le terrain sous la protection des joueurs. Des fautes non sifflée en faveur des locaux, un but largement entaché de hors-jeu, le capitaine barrois expulsé suite à contestations, bien que réduits à dix la partie tourne au cauchemar et Barr perd face à une équipe de queue de classement.

 

 

 

MATCH DU 24 JANVIER 1954

F.C. KOGENHEIM - F.C. BARR 1 - 2

 

Die letzten Referenzen von Kogenheim waren: gegen Erstein (coupe d'Alsace) 10-3; gegen Obernai 12-2 und gegen Westhouse 9-0, also 30. Tore in 3 Matchs geschossen und nur deren 5 einkassiert. Ergo kam Barr im voraus geschlagen auf den Platz. Für und zwar nicht, aber für Kogenheim. Aber erstens kommt es anders, als zweitens wie man denkt. Die Hoffnungen für Barr waren sogar noch geringer, weil man ohne die Titulaires Charles WINGERT, Ernest THOMAS und André ROTH antreten musste. Aber der Mensch wächst mit der Grösse der Aufgaben, die ihm gestellt werden und so brachten es die Barrer fertig in Kogenheim einen überaus verdienten Sieg herauszukämpfen. Dies Resultat überstieg alle Erwartungen, deshalb verdient, die ganze Mannschaft ein kräftiges "Hipp, hipp, hurrah" Am Sonntag, den 31, Januar spielt Rossfeld, die in letzter Zeit gefährliche Mannschaft, da sie um Sein oder Nicht sein kämpft, auf dem Andlauer Terrain. Anstoss 14Uhr30. Ein Match, der nicht genommen darf, denn gegen die letzten der Tabelle ist sehr bös spielen.

Journal de Barr

Heureuse surprise avec ce succès face à Kogenheim qui sort d'une impressionnante série de victoire. Bien que diminués par l'absence de trois titulaires indiscutables, les visiteurs font leur boulot et contre toute attente reprennent leur marche en avant.

 

 

 

MATCH DU 31 JANVIER 1954

F.C. BARR - F.C. ROSSFELD 3 - 7

 

Ja, so geht es, wenn man gegen den Tabellenletzten spielt. Wir wollen nicht bei jeder Niederlage eine Ausrede suchen, aber leider wurde Raymond HALTER schon frühzeitig verletzt und dieser Ausfall beeinflusste das Spiel und das Endresultat kolossal, unsomehr einer der besten Spieler von Barr (André ZAHNBRECHER) den Posten von Raymond HALTER im Tor versah. Dommage nous tâcherons de faire mieux la prochaine fois !

Journal de Barr

Nouveau coup d'arrêt, cette fois face à la lanterne rouge, bien sûr la blessure du gardien Raymond Halter (remplacé entre les poteaux par André Zahnbrecher) explique en partie ce revers, évidemment il faudra faire mieux la prochaine fois face au premier de la classe Huttenheim !

 

 

 

MATCH DU 7 FEVRIER 1954

U.S. HUTTENHEIM - F.C. BARR 5 - 2

 

Trotzdem Huttenheim die unbestrittene Leader Stellung einnimmt, liessen sich die Barrer nicht einschüchtern und boten den Hüttenheimer nicht nur die Stirn, sondern führte das Spiel während 60 Minuten lang, leider ohne zu Erfolg zu kommen. Das Resultat zeigt nämlich absolut nicht die Physionomie des Spiels, mit ein ganz klein wenig Glück und nach Abzug der unregelmässigen Tore der Hüttenheimer wäre das Resultat umgekehrt. Zumindest war aber ein Unentschieden verdient, denn die Barrer legten eine sehr schöne Partie vor, dies musste auch von den zahlreichen Hüttenheimer Zuschauer zugegeben werden. Ohne die Titulaires Charles WINGERT, Ernest THOMAS, Raymond HALTER und André ROTH spielend ist das gezeigte Spiel als sehr gut zu bezeichnen und die ganze Mannschaft verdient restloses Lob, trotz die Niederlage.
Nun wird aber die Lage etwas brenzlich, wir sind nur noch 6. Punkte vom Zweitletzten entfernt, wenn wir auch noch 4. des Classement sind. Es heisst nun aufgepasst, denn innerhalb 3. Spielen können die Rollen vertauscht sein und es ist ja eine bekannte Tatsache, dass wenn man einmal am unteren Tabellenende hängt, man sehr schwer wieder empor kommt, genau wie beim Skatspiel, im Keller ist man schnell, aber ganz langsam geht's um wieder heraus zu kommen.
Am Sonntag hat die I. Mannschaft kein Spiel, die Reserven aber haben einen Grosskampf auf dem Andlauer Terrain. Sie spielen nämlich gegen die sehr starken Reserven von Erstein, welche noch kein Spiel verloren haben und sich an der Spitze der Tabelle befinden. Die Barrer Reserven möchten es doch fertig bringen, den Ersteinern eine erste Niederlage zukommen zu lassen.

Journal de Barr

La même rencontre résumée dans le journal " Sport-Est "

Les deux journalistes n'ont pas la même vision du déroulement de cette rencontre. Alors que le jdb prétend que les barrois ont dominé la rencontre pendant près d'une heure de jeu et méritaient au minimum le point du match nul, Sport-Est fait état d'une rencontre pliée à la mi-temps (4 à 1 pour Huttenheim), d'une réaction barroise en début de deuxième période, mais d'une fin de match tranquille encore à l'avantage des recevants. A la décharge des barrois l'absence de 4 titulaires, mais cette nouvelle défaite a des répercussions au classement. Bien qu'au quatrième rang les verts et blancs n'ont plus que 6 points d'avance sur le premier relégable. Il serait temps de réagir pour éviter des sueurs froides en fin de saison.
Le dimanche suivante seule l'équipe 2 est en liesse face au leader invaincu Erstein, les barrois veulent encore croire à un exploit !

 

 

 

 

MATCH DU 21 FEVRIER 1954

F.C. BARR - A.S. WESTHOUSE 3 - 1

 

Am letzten Sonntag brachten wir wieder zwei vertvolle Punkte unter Dach und Fach und der FC Barr steht nun wieder an 4. Stelle. Allerdings ist es wie bei den Profis der Division Nationale, dort weiss man nämlich auch noch nicht, welche Mannschaft vom 5. Platz der Tabelle ab die Abstiegs-Barragen spielen wird.
Jedenfalls haben wir gewonnen und verdient gewonnen, ohne dabei behaupten zu wollen, dass die Qualität des Spieles Ia gewesen war, absolut nicht, denn bei manchem Spieler, würde es lange nicht für die Ib gereicht haben.
Westhouse erröfnet den Torreigen gleich nach Beginn des Spieles und es sah brenzlich für Barr aus. Jedoch konnte Ernest THOMAS kurz darauf gleichziehen und das 1-1 blieb das Halbzeitresultat. In der zweiten Halbzeit schiesst Charles WINGERT einen indirekten Strafstoss, schiebt den Ball zu Ernest THOMAS, welcher durch einen Prachtschuss unhaltbar einschiesst. Schliesslich leistet sich André MALAISE den Luxus die ganze Verteidigung, samt dem Goalmann zu umbribbeln und den Ball sachte ins Netz zu legen.
Sehr gute Schiedsrichterleistung von M. SPAETH, Strasbourg.
Am nächsten Sonntag muss doch etwas besser gespielt werden gegen Rhinau, denn diese sind auf ihrem Platz am Rheinufer gefährlich. Wenn es auch nicht gerade das 3 - 1 vom Vorspiel sein wird, so hoffen wir doch auf ein ehrenvolles Unentschieden.

Journal de Barr

Les locaux encaissent deux points précieux et se retrouvent au quatrième rang au classement général. C'est pourtant Westhouse qui ouvre le score, lors d'une rencontre qui n'atteint pas les sommets. Les barrois sont prompts à réagir et Ernest Thomas se charge de remettre les pendules à l'heure. En seconde période c'est encore ce même joueur, servi par Charles Wingert, suite à un coup-franc indirect qui d'un magnifique tir donne l'avantage à ses couleurs. André Malaisé, au terme d'une action personnelle, passe en revue la défense de Westhouse et établit le score final.
Le dimanche suivant un déplacement délicat attend les vignerons du côté des berges du Rhin à Rhinau, un match nul est dans les cordes, qu'en sera-t-il le 28 février 54 ?

 

 

 

MATCH DU 28 FEVRIER 1954

F.C. RHINAU - F.C. BARR 2 - 2

 

Wir hoffen ja im stillen auf ein Unentschieden, ohne dabei ganz ernsthaft daran gedacht zu haben, derart unmöglich schien es uns, besonders wenn man Rhinau auf ihrem Terrain schon spielen sah ( nicht ein einzige Mannschaft, ausser dem Leader Huttenheim, brachte nämlich das Resultat von Barr fertig). Und mit einem ganz klein wenig Glück oder etwas weniger Unglück wäre der Match gewonnen worden, denn es stand 10. Minuten vor Schluss noch 2-0 für Barr. Nur zwei glückliche Zufallstreffer für Rhinau konnten ihnen einen Punkt retten. Die Tore von Barr schossen André MALAISE, der einen gut geschossenen Strafstoss von André LEVY direkt und unhaltbar verwandelte, und Roger SCHIHA, der nach einer Viertelstunde verletzt wurde und auf den linken Flügel isoliert war. Die ganze Mannschaft, ohne Ausnahme, verdient ein kräftiges Lob, denn das erzielte Resultat ist nicht nur sehr schön, sondern auch sehr wertvoll inbezug auf "Classement". Ohne die Verdienste der übrigen Spieler, auf irgend eine Weise schmälern zu wollen, müssen wir aber doch die Leistungen von Ernest THOMAS der wieder einmal im Tor spielte und eine Bombenpartie lieferte, und von Charles WINGERT, welcher eine Riesearbeit verrichtete gegen den holländischen Mittelstürmer von Rhinau, zweifellos der beste Mann der Gruppe wenn nicht der II. Division, ganz besonders unterstreichen.

Journal de Barr

Le jdb avait pronostiqué un match nul du bout des lèvres, les barrois au terme d'un excellent match lui ont donné raison. Pourtant en face , seul Huttenheim avait réussi à ramener le point du match nul et Rhinau restait invaincu à domicile. A 10 minutes de la fin, le FCB menait encore 2 à 0 avant que Rhinau ne revienne miraculeusement au score. Les buteurs barrois sont André Malaisé servi par André Levy et Roger Schiha bien que blessé et exilé à l'aile gauche. Toute l'équipe est à féliciter, en particulier Ernest Thomas qui a repris du service entre les poteaux et Charles Wingert qui avait fort à faire avec l'avant-centre visiteur hollandais Van der Falk.

 

 

 

MATCH DU 14 MARS 1954

A.S. GERSTHEIM - F.C. BARR 3 - 2

 

Am letzten Sonntag verschertzten unsere Fussballer wieder 2 kostbare Punkten, denn dem Spielverlauf nach hätte das Spiel ganz gut gewonnen werden können. Allerdings müssen die unnötigen Dribblings und die noch unnötigen Diskussionen von verschiedenen Spielern endlich einmal aufhören. Wenn nämlich ein schnelles und die Tiefe direktes Zuspiel, wie es bei Gerstheim gemacht wurde, praktiziert worden wäre, dann hätte Barr haushoch gewinnen können. Aber während sich die Barrer mit gekünstelten Dribblings amusierten, konnte die Hintermannschaft der Gegner gemütlich in Deckung verhindern. Die erste Halbzeit lag zwar ganz in den "Füssen" der Gerstheimer, da sie vom Wind stark begünstigt waren. Trotzdem waren einige Durchbrüche der Barrer sehr gefährlich, konnten aber, wie oben geschildert, nicht zum richtigen Abschuss gebracht werden. Mit 2 - 0 für Gerstheim ging es in die Pause. Die zweite Halbzeit dagegen war fast ganz den Barrer, die lange auf ein Goal spielten. André MALAISE schoss ein wunderbares Tor und kurz darauf konnte der Linksaussen Auguste WAGNER mit dem 2. Tor gleichziehen. Alles glaubte an ein Unentschieden, als ein Hauptspieler von Gerstheim aus einem unmöglichen Winkel ein unerwartetes 3. Tor schoss. Barr drängte kolossal, Antoine SCHNEIDER wurde im Strafraum regelrecht umgelegt, konnte den Ball aber noch abgeben und Auguste WAGNER schoss prompt ein. Leider gab aber der Schiedsrichter dem fanatischen Publikum von Gerstheim, wohl das fanatischte der ganzen Gruppe, nach und annulierte das Tor und gab anstatt einen Elfmeter, einen direkten Strafstoss im Strafraum. Also eine ganze unerklärliche Entscheidung, die nur auf die Angst des sonst gut amtierende Schiedsrichter zurückführen ist. Trotz dieser unverdienten Niederlage hat Barr einen schönen Match gezeigt, abgesehen von den obenerwähnten Dribblings und den wirklich überflüssigen Diskussionen, die immer mehr schaden als nützen. Nächsten Sonntag, den 21. März, findet in Andlau ein Championnat Match statt, Anstoss 15 hr, gegen F.C. Herbsheim. Im Vorspiel treffen sich die Reserven von Barr und die spielstarken Dorlisheimer. Anstoss um 13Uhr30.

Journal de Barr

Déception après cette nouvelle défaite pour une équipe barroise qui abuse des dribbles, mais aussi des discussions et contestations. Gerstheim , totalement dominateur en première mi-temps, prend l'avantage et mène par 2 à 0 à la mi-temps. Le vent dans le dos , le FCB réagit et égalise par André Malaisé et Auguste Wagner. Le match nul semble acquis lorsqu'un attaquant de Gerstheim trouve la faille dans un angle impossible. La partie n'est pas terminée, car Antoine Schneider se fait crocheté dans la surface de réparation, il réussit pourtant à servir Auguste Wagner qui égalise. Sous la pression du public local, l'arbitre annule le but et donne cotre toute attente un coup-franc direct dans la surface de réparation. Celui-ci ne donnera rien et le match est perdu, contre le cours du jeu !

 

 

 

MATCH DU 21 MARS 1954

F.C. BARR - F.C. HERBSHEIM 5 - 1

 

So hoch hat wohl Herbsheim in dieser Saison noch nicht verloren und dieses Resultat ist mehr als schmeichelhaft für Barr, wenn man in Betracht zieht dass Herbsheim guter Zweiter der Tabelle ist. Es hat sich einmal mehr bewiesen dass Barr immer noch eine der besten Mannschaften der II. Division ist. Der Match war angenehmen zu verfolgen, es wurde nicht hart gespielt, so hatte der gute Schiedsrichter keine grossen Sorgen. André MALAISE hatte eine ausgezeichnete Viertelstunde, nach welcher er leider verletzt wurde und in der 2. Halbzeit nur noch als Statist mitzuwirken. Doch brummte er in den ersten 15. Minuten zwei wunderbare Tore, wovon das erste durch prächtigen Kopfball. Herbsheim holte jedoch etwas auf und das Halbzeitresultat war 2-1 für Barr. In der zweiten Halbzeit will Herbsheim unbedingt gleichziehen und die Barrer Hintermannschaft hat alle Hände und Füsse voll zu tun. Sie erledigt sich ihrer Arbeit gut und konnte das Tor vor weiterem feindlichen Eindringen bewahrten. Die Stürmer stürmten aber ihrerseits immer gegen den herbsheimer Kasten und nach etlicher guten Vorlagen von Ernest THOMAS konnten Auguste WAGNER und Lucien MESSMER noch weitere drei Tore buchen. Allen Spielern von Barr ohne Ausnahme gebührt ein restloses Lob.

Journal de Barr

Flatteuse victoire par 5 à 1 face au dauphin du classement, le FCB reste une valeur sûre de la division II. C'est André Malaisé qui sonne la charge en première période, mais après avoir marqué à deux reprises, il doit s'exiler à l'aile suite à une blessure. Herbsheim revient au score avant la pause et presse la défense barroise dans ses derniers retranchements. Pourtant, les attaquants barrois vont répliquer de la plus belle des manières et Messmer Lucien , puis Auguste Wagner donnent l'estocade. Toute l'équipe est à féliciter pour cette excellente prestation !

 

 

 

 

MATCH DU 28 MARS 1954

U.S. DAMBACH LA VILLE - F.C. BARR 4 - 3

 

Es scheint nun einmal geschrieben zu stehen, dass die Spiele gegen Dambach einfach nicht gelingen wollen. Es ist allerdings schwer zu spielen in Dambach vor einem Publikum, das tatsächlich zu fanatisch ist ( der Schiedsrichter musste zwei Zuschauer des Platzes verweisen). Anderseits sind aber die Fehler der Barrer verteidigung unverzeihlich, die 4. Tore innerhalb 15. Minuten wären zu vermeiden gewesen.
Charlot PFLEGER kam in letzter Zeit wieder schön in Form in die Ib und seine Wiedereinstellung in die Ia sollte sich bezahlt machen. Er schoss am Sonntag 3. Prachtstore, das erste auf schönem Einschuss (Eckball) von Auguste WAGNER, und das dritte ähnlich wie das erste. Es wären noch viel mehr Tore zu buchen gewesen, aber der Schiedsrichter wolle sich offensichtlich mit den Zuschauern nicht ganz verfeinden und pfiff gegen Barr was aus der Pfeife herauskam. Es wurde beiderseits viel zu hart gespielt, aber nur einerseits zu viel gepfiffen. Na, wir vergönnen den Dambachern die beiden wertvollen Punkte nicht, welche ihnen mehr nützen als sie den Barrern schaden können.
Am nächsten Sonntag ist die Ia spielfrei, hingegen die Ib spielt auf dem terrain in Andlau einen interessanten Championnat-Match gegen Schirmeck. Anstoss 15 Uhr.

Journal de Barr

Il est écrit que Barr ne gagnera jamais à Dambach ! Il est vrai que l'arbitre a la pression du public particulièrement fanatique, mais lorsqu'on encaisse 4 buts en 15 minutes on ne peut que s'en prendre à soi-même. Côté barrois, c'est Charlot PFLEGER qui se met en évidence en marquant à trois reprises, dommage que ses co-équipiers ne se soient pas mis au diapason. Une nouvelle fois l'arbitre est mis en cause et son manque de courage est souligné. Tant pis pour les deux points qui font un bien énorme à Dambach pour la lutte au maintien, alors que Barr navigue sereinement dans le ventre-mou du classement.

 

 

 

 

MATCH DU 11 AVRIL 1954

F.C. BARR - U.S. UTTENHEIM 2 - 3

 

Nach der unnverständlichen Niederlage gegen Dambach-la-Ville, konnte man eine gewisse Rehabilitierung vor dem eigenen Publikum erwarten. Dies war auch der Fall in der ersten Halbzeit, wo Barr mit 2-1 in Führung lag und diese, dem Spielverlauf der ersten Halbzeit entsprechend, auch unbedingt beibehalten mussten. Ernest THOMAS schoss zwei Prachtstore auf ebenso prächtige Vorlage von HINCKER Maurice, aber dann war aber auch alles Pulver verschossen. Die zweite Halbzeit war lamentabel und Uttenheim konnte mit 10 Mann spielend, einen Sieg erringen, der ihnen zwar mehr nützt als er Barr schadet, aber welcher den Barrer nicht entgehen konnte. Zum Glück brauchen wir keine Punkte mehr, sonst wäre unsere Zukunft nicht rosig inbezug auf Stellung im Classement. Die Reserve-Mannschaft gewann ihr letztes Championnat-Spiel gegen Benfeld durch Forfait. Nächsten Sonntag gehen unsere Fussballer auf Reisen und zwar die Ia und die Reserven statten dem F.V. Kork einen Besuch ab und absolvieren dort zwei Freundschaftsspiele. Vielleicht geht es mit gelben Fussballschuhen besser.

Journal de Barr

Après la déconvenue face à Dambach la Ville, on attend une réaction d'amour propre pour cette rencontre sans enjeu pour les barrois. La présence de Hincker Maurice se montre bénéfique en première période et Ernest Thomas profite de deux bons services de son coéquipier pour marquer à deux reprises. Uttenheim revient au score avant la pause qui intervient sur le score de 2 à 1. Réduits à dix, les visiteurs vont prendre l'avantage face un FC Barr " lamentable ". Heureusement, Barr est à l'abri d'un retour des relégables et il est temps que le championnat se termine.

 

 

 

MATCH DU 2 MAI 1954

F.R. OBERNAI - F.C. BARR 0 - 2

 

Mit einem 2-0 Sieg in Obernai schoss der FC Barr seine diesjährigen Championnatspiele ehrenvoll ab. Wenn man die Zustände vom Sonntag sah, dann wundert es einen nicht, dass unsere Nachbarn aus Obernai in die III Division absteigen. Punkt 15 Uhr war der Schiedsrichter und die Barrer Elf auf dem Spielfeld, derweil von Obernai ganze...drei Mann anwesend waren. Ausserdem - dies sollte eigentlich niemals vorkommen - war kein Platz abgezeichnet und keine Tornetze aufgespannt ! Die Barrer gaben ihren Kollegen aus Obernai eine kleine Lehre... indem sie ihnen halfen, den Platz abzustreuen! Hier kann man ruhig sagen "Noch nie dagewesen" Mit einer halben Stunde Verspätung begann schlisslich das Spiel, nachdem Obernai endlich elf mann "zusammengetrommelt hatte". Die erste Halbzeit verlief torlos. In der zweiten Halbzeit waren die Barrer ihrem Gegner überlegen und schossen zwei schöne Tore. Der Sieg war durchaus verdient und die Saison hiermit für die Barrer würdig abgeschlossen.

Journal de Barr

A Obernai, pour ce dernier match de la saison, c'est la débandade. A 15heures le terrain n'est pas tracé, les filets ne sont pas accrochés et seuls 3 joueurs obernois sont présents. Une demi-heure plus tard, avec l'aide des joueurs barrois, tout est rentré dans l'ordre et l'arbitre donne le coup d'envoi. La lanterne rouge résiste jusqu'à la mi-temps, puis encaisse deux buts. Victoire sans gloire du FCB face à un club à la dérive en cette fin de saison 53/54 !

 

 

 

Cette page a été mise à jour le 18/08/16.

Auteur du site : Jean-Pierre SCHMITTHEISLER
Webmaster : Christian SCHMITTHEISLER

Pour découvrir la saison suivante, cliquez sur la flèche :