FC BARR 1950
Accueil Remonter Palmarès FC BARR Le 25e anniversaire du FC BARR Le 50e anniversaire Le 55e anniversaire Le 60e anniversaire Le 65e anniversaire Le 70e anniversaire Le 75e anniversaire Le 80ème anniversaire du FC BARR Le stade Louis Klipfel Le Jardin des Sports Les Présidents Contacts Livre d'or

 

Accueil
FC BARR 1932
FC BARR 1933
FC BARR 1934
FC BARR 1935
FC BARR 1936
FC BARR 1937
FC BARR 1938
FC BARR 1940
FC BARR 1945
FC BARR 1946
FC BARR 1947
FC BARR 1948
FC BARR 1949
FC BARR 1950
FC BARR 1951
FC BARR 1952
FC BARR 1953
FC BARR 1954
FC BARR 1955
FC BARR 1956
FC BARR 1957
FC BARR 1958
FC BARR 1959
FC BARR 1960
FC BARR 1961
FC BARR 1962
FC BARR 1963
FC BARR 1964
FC BARR 1965
FC BARR 1966
FC BARR 1967
FC BARR 1968
FC BARR 1969
FC BARR 1970
FC BARR 1971
FC BARR 1972
FC BARR 1973
FC BARR 1974
FC BARR 1975
FC BARR 1976
FC BARR 1977
FC BARR 1978
FC BARR 1979
FC BARR 1980
FC BARR 1981
FC BARR 1982
FC BARR 1983
FC BARR 1984
FC BARR 1985
FC BARR 1986
FC BARR 1987
FC BARR 1988
FC BARR 1989
FC BARR 1990
FC BARR 1991
FC BARR 1992
FC BARR 1993
FC BARR 1994
FC BARR 1995
FC BARR 1996
FC BARR 1997
FC BARR 1998
FC BARR 1999
FC BARR 2000
FC BARR 2001
FC BARR 2002
FC BARR 2003
FC BARR 2004
FC BARR 2005
FC BARR 2006
FC BARR 2007
FC BARR 2008
FC BARR 2009
FC BARR 2010
FC BARR 2011
FC BARR 2012
FC BARR 2013
FC BARR 2014
FC BARR 2015

Saison1950/1951

UNE SAISON SOMME TOUTE SATISFAISANTE

Le départ à l'inter-saison de trois piliers de l'équipe I ne présageait pas d'une saison de tout repos. En effet THOMAS Ernest l'inamovible gardien ou ailier gauche quand le besoin s'en faisait sentir, tente sa chance au SC SELESTAT alors sociétaire de la division d'honneur, Roger SCHIHA prend la direction d'ENSISHEIM alors que Jean SCHAFFO rejoint DAMBACH la VILLE. L'entraîneur André BOHN n'est pas reconduit dans ses fonctions et le club fait une fois de plus appel à Paul GEORGENTHUM pour parfaire la condition physique de l'équipe formée par la commission technique. Le départ en cours de saison du joueur Roger KOCHER pour le CS PIERROTS déstabilise un peu plus la défense, mais l'incorporation des jeunes Charles ENDRESS, André MALAISE, Jean-Paul MEYER, Charles LINDER et dans les buts de Raymond HALTER permet aux vignerons d'assurer un rôle en milieu de tableau d'autant plus que les anciens Jules REUSCHLE, Paul GEORGENTHUM, André JAMBU, Charles WINGERT et André LEVY jouent à merveille leur rôle d'éducateur auprès des jeunes équipiers.
Les Barrois terminent au 6ème rang du classement avec 21 points pour un goal-average de 60 à 39, réalisant le score fleuve de l'année le 11 mars 1951 en écrasant CHATENOIS 11 à 0.

La formation barroise avait ce jour-là la composition suivante :

 

HALTER Raymond
REUSCHLE Henri SCHNEIDER Antoine
LEVY André WINGERT Charles ZAHNBRECHER Charles
JAMBU André ROTH André
ZAHNBRECHER André ENDRESS Charles MEYER Jean-Paul

 

Nos résultats saison 1950/1951
A domicile
6 victoires : OBERNAI 4 à 3 ; KERTZFELD 2 à 1 ; STE MARIE aux MINES 7 à 1 ; RHINAU 5 à 1 ; UTTENHEIM 4 à 1 et CHATENOIS 11 à 0
3 matchs nuls : VILLE 1 à 1 ; OBENHEIM 3 à 3 et SAND 1 à 1
1 défaite : HERBSHEIM 3 à 4
A l'extérieur
3 victoires : SAND 1 à 3 ; CHATENOIS 1 à 3 et STE MARIE aux MINES 0 à 6
7 défaites : RHINAU 4 à 3 ; OBENHEIM 1 à 0 ; UTTENHEIM 3 à 0 ; OBERNAI 3 à 1 ; HERBSHEIM 4 à 1 ; KERTZFELD 3 à 1 et VILLE 2 à 1
CLASSEMENT FINAL SAISON 1950/1951

 

1. KERTZFELD 30 points 75-43
2. VILLE 28 points 50-26
3. RHINAU 25 points 68-53
4. HERBSHEIM 25 points 59-50
5. UTTENHEIM 24 points 66-43
6. BARR 21 points 60-39
7. OBERNAI 20 points 62-51
8. OBENHEIM 15 points 44-56
9. SAND 14 points 30-53
10. CHATENOIS 11 points 30-78
11. STE MARIE aux MINES 7 points 28-80

 

 

 

MATCH DU 3 SEPTEMBRE 1950
F.C. BARR - F.C. HERBSHEIM 3 - 4

 

Wenn uns die Barrer Elf nach dem Tournoi das beste Vertrauen einflösten und uns zu den schönsten Hoffnungen verleiten liess, so enttäuschte sie uns recht bitter gleich am ersten Meisterschaftssonntag. Nicht allein weil der Match verloren ging, denn gegen Herbsheim ist nicht leicht ein Spiel zu gewinnen. Die Riedleute besitzen eine gute Ballbehandlung, einen guten Trainer, der das Elf stets in der Hand behält und spielen etwas hart. Der barrer Sturm versagte vollständig und zu allen Unglück hatte Ch. WINGERT ein unheimliches Pech, mit seinen Torschüssen. Die ziemlich verjüngte Mannschaft muss sich noch an die Championnat-Spiele gewönnen, denn es ist doch ein keiner Unterschied mit einem Freundschaftsspiel. In diesem kann man noch einige Salon-Kunststücken verschmerzen, bei einem Meisterschaftsspiel macht sich aber jeder fehler bezahlt. Der Beweis hierführ waren 2 Tore am letzten Sonntag, die alle beide auf ganz dicke Schnitzer der Barrer zurückzuführen waren. Jedenfalls war das Spiel gegen Herbsheim eine sehr gute Lehre. Die Herbsheimer zeigten wie man direkt und effektiv spielt, Ball stoppen und gut zuspielen. Flankenwechsel und gesunder Torschuss. Da gab es keine "Scheren" und "Retournés" oder wie das unnütze Zeug alles heisst. Man darf dies nicht als scharfe Kritik betrachten, das sind unleugbare Tatsachen und Feststellungen, die jeder Zuschauer bezeugen kann. Wir sind zwar gleich am ersten Sonntag auf den Champion d'Alsace der III. Kategorie vom letzten Jahr gestossen, aber vergessen wir nicht, dass der alte Rivale von Kertzfeld in Obernai auch hoch gewonnen hat. Seien wir also auf der Hut !

Journal de Barr

Pour ce match d'ouverture de la saison en championnat, la déception est grande. Face au nouveau promu Herbsheim, les critiques s'adressent plutôt à la ligne d'avants qui a manqué d'opportunisme, alors que les visiteurs par leur jeu direct ont donné une leçon de réalisme. Les Barrois se consolent de la défaite en constatant que leur grand rival Obernai, a lui aussi succombé face à Kertzfeld.

 

 

Composition de l'équipe du FC Barr le 3 septembre 1950 face à Herbsheim :
HALTER Raymond

REUSCHLE Henri   

 EYMANN Paul

LEVY André

KOCHER Roger

SCHNEIDER Antoine

ROTH André

WINGERT Charles

MALAISE André 

JAMBU André

BARTHELMEBS Roger

Buts pour Barr : JAMBU André (3)

 

MATCH DU 17 SEPTEMBRE 1950

F.C. RHINAU - F.C. BARR 4-3

 

Nach dem zweiten Championnat-Match in der II. Division haben wir noch keinen Punkt. Wenn das so weiter geht …
Unsere mannschaft lieferte gegen die spielstarke Mannschaft von Rhinau genau denselben Match wie gegen Herbsheim. Sie liess sich gleich zu Spielbeginn durch 2. Tore überraschen bezw. Überrumpeln, dazu später noch ein unglückliches 3, Selbsgoal, dann war eben nichts mehr zu machen. Gegen eine Mannschaft wie Rhinau sind keine 3 Tore aufzuholen, besonders nicht mit einem JAMBU in einer derartigen schlechten Verfassung. So gut dieser Mittelstürmer in Gerstheim spielte, so schlecht war er in Rhinau. Noch in der letzten Minute vermasselte er ganz grossartig den Ausgleich, indem er allein vor dem leeren Tor hoch darüber knallte. Er kann natürlich nicht allein für die Niederlage verantwortlich gemacht werden, auch in der Hintermannschaft wollte es nicht recht klappen, denn der linke Flügel von Rhinau, allerdings ihr bester Mann, konnte regelmässig durchbrechen und schoss auch allein 3 Tore. Trotz der starken Ueberlegenheit von Barr in der zweiten Halbzeit , wo zeitweise nur auf ein Goal gegen Rhinau gespielt wurde wollte es nicht gehen. Die Barrer haben sich zu spät erwacht. Schade, es hat nicht sollen sein. Nun heisst es Kopf hoch und den Mut nicht sinken lassen, denn unsere Mannschaft , es geht das nächste Mal.
Die zweite Mannschaft sorgte für ein wenig Zeitvertreib auf dem hiesigen Sportsplatz und schlug die II. Garnitur von Scherwiller mit 6-3.

Journal de Barr

Deuxième défaite pour le onze barrois qui encaisse d'entrée deux buts. Le jdb se montre très critique envers l'avant-centre Jambu qui, dans un jour sans, aura la balle d'égalisation au bout du pied en fin de rencontre. On tire la sonnette d'alarme pour notre équipe qui a du mal à s'acclimater à la division II.

 

Composition de l'équipe du FC Barr le 3 septembre 1950 face à Herbsheim :
HALTER Raymond

REUSCHLE Henri   

 SCHNEIDER Antoine

LEVY André

KOCHER Roger

BARTHELMEBS Roger

ROTH André

WINGERT Charles

MALAISE André 

JAMBU André

EYMANN Paul

Buts pour Barr : André LEVY, André JAMBU et Charles WINGERT (sur penalty)

 

FC BARR SAISON 1950-1951

Debout : Paul Heibel (Président), Jules Reuschlé, Henri Reuschlé, Antoine Schneider, André Lévy, Robert Kocher, Raymond Halter, Eugène Reuschlé, Paul Schwartz.

Accroupis : Jean Laurent, Auguste Werlé, André Malaisé, André Jambu, André Roth, Roger Barthelmebs, Charles Wingert.

 

 

 

septembre 1950

Immer noch...

Sport und Sportsplatz

Schon wieder dieses Thema kann man wohl sagen, aber weil etwas Schönes und Grosses im Werden ist, kann nicht genug davon gesprochen werden, denn es ist trotzdem ein Stück lokale Geschichte. Vor allem kann mit Freuden mitgeteilt werden, dass der erste Erwurf von M. Chevalier sich bereits auf der Mairie befindet. Dieser wird zuerst der lokalen Sportskommission und nächste Woche dem Gemeinderat zum prinzipiellen Entscheid vorgelegt werden. Und da sind wir schon an einem springenden Punkt angelangt. Dieser Entwurf wird, wie gesagt, der lokalen Sportskommission, welcher die Vetreter, des Lehrpersonals angehören, am Freitag, den 22 September vorgelegt. Es handelt sich also nicht allein um einen Fussballplatz, wie irrtümlicherweise sehr viel angenommen wird, sondern um einen städtischen Sportsplatz, welcher der Stadt, also Allen gehört nämlich sehr viele und sehr laute Stimmen über die zu grosse Ausgabe der Stadtverwaltung nur für einen einzigen Sportsverein von Barr. Das ist natürlich eine falsche Annahme. Der neue Sprtsplatz, wie vorher auch der alte, wird Eigentum der Stadt bleiben, von der Stadt weiter verwaltet und allen denjenigen, die Nutzen daraus ziehen können zur Verfügung gestellt werden. Allein der erste Entwurf von M. Chevalier bestätigt diese Auffassung, denn der Platz sieht vor: den Fussballplatz (etwas grösser wie bisher), einen Basketplatz, einen Volleyplatz, Sprunggruben für Hoch- und Weit-sprung, einen Portique (für Seilklettern), Material für Leichtathletik, einen Ankleidrraum für 2 Mannschaften (getrennt sodass dieser auch für Buben und Mädchen benützt werden kann) mit je 3 Duschen, ein WC für das Publikum und einen Sanitätsraum. Das ist also ein sogenanntes "Terrain omnisport", das ausser den Sportsvereinen hauptsächlich auch den Schulen dient und übrigens auch aus diesem Grund so stark subventioniert wird. Auch kann das Terrain zu anderen Sportsveranstaltungen dienen, so z.B. für grosseres Turner-Concours oder Leichtathletikmetting. Wenn also der Sportsplaltz einmal so dasteht wie er auf dem Plan aufgezeichnet ist, wird er erstens alle Leute von Barr anziehen, denn es wird ein Kleinod sein worauf alle Barrer stolz sein werden, und zweitens wird das Vermögen der Stadt natürlischerweise an Wert zunehmen, denn es wird Geld dort investiert von dritter Seite, das Barr zugute kommt. Zu unserem Artikel von letzter Woche"Fussball einst und jetz" wären noch einige Worte hinzuzufügen und zwar über die weitere Entwicklung des Fussballs in Barr. Wir Wollten ja hauptsächlich die Zeiten in Errinerung rufen, wo der Fussball an sich noch einem Anfangsstadium befand, wo die einigen Treuen sich bis nach dem Turnerhiesel begeben mussten und ihrem Liebingssport zu huldigen und wie die Zeiten damals für Sport in allgemeinen waren. Weil nun aber der Platz beim Turnerhiesel doch zu klein war und nich für offizielle Spiele mehr anerkannt wurde, weil durch den wenigen Sportssin, der damals in den offiziellen Kreisen herrschte kein anderes Terrain zur Verfügung gestellt werden konnte, musste sich die Barrer Fussballgemeinde wohl oder übel auflösen und etliche Spieler gingen dann in auswärtigen Mannschaften spielen. So kann es, weil das Turnerhiesel nicht vorschrifsmässig für Verbandsspiele war, dass entlich Fussball gespielt wurde im Jahre 1932

aber gingen einige Unentwegte daran einen neuen Fussballclub zu gründen und die Gebrüder Reuschlé,Gebrüder Siebentritt, Barthelmebs Charles, Grauffel, Schoch usw. Gründeten im März 1932 den heutigen FC Barr. Am 20 März 1932 fand das erste Fussballsspiel in Barr gegen Dangolsheim statt, welches Barr mit 5-0 gewann. Der Anfang war gemacht und nun, hiess es immer vorwärts. Mit vieler Not und Mühe konnte erreicht werden, dass die damalige Stadtverwaltung dem FCB die Niedermatten (vormals Kormann) als Sportsplatz zur Verfügung stellte. Näturlich war man in den ersten Jahren auch nicht auf Rosen gebettet. Geld war keines in der Kasse, jeder Spieler musste also mithelfen. Am Sonntag morgen hiess es antreten zum Platzzeichnen, die Spieler mussten sich selbstverständlich ihre Maillot, Hosen und Schuhe auf eigene Kosten anschaffen, was nicht immer sehr leicht war, denn die damaligen Spieler kamen alle aus Arbeiterfamilien, wo man auch andere Sorgen als Fussball hatte. Auch die Reisekosten mussten noch selbst getragen werden, was heutzutage natürlich ganz anders ist. Der FC Barr beteiligte sich von 1932 bis 1937 an den Championnat-Spielen der C-Klasse ( heutige 4 Division) und in der Spielzeit 1936/1937 gelang dem Verein der Aufstieg in die B-Klasse ( heutige 3 Division) Die Presidenten waren von 1932 bis 1935 MM. Siegler, Roeder Auguste, Lehmann André, von 1935 bis 1939 M. Camille Schwartz. Von 1939 bis 1940 fand kein Championnat-Spiel statt. Im Jahr 1941 wurden dann die Spiele wieder aufgenommen, doch zuerst musste das Terrain wieder instandgesetzt werden - von 1941 bis 1946 war Dentiste Robert Klein Präsident, von 1946 bis 1948 M. J-B Platano et seither M. Paul Heibel. Es ist nicht uninteressant zu erwähnen, dass das Comité-Mitglied M. Albert Muller, während fast alle alteren Spieler eingezogen waren, den Verein viele Jugendspieler heranbildet, die nach der Liberation das Rückgrat der Elf bieldeten. Denn die erste Mannschaft war nach der Liberation sehr geschwächt da viele sehr gute Spieler nicht mehr zurückkehrten wie Lehmann Willy, Kayser Lucien, Werle Robert, Halter, Zahnbrecher Paul, Liehn Marc, Ledig Albert usw. usw Ferner ist bemerken, dass im Jahre 1934 der FCB eine bedeutende Verstärkung erhielt durch den damals sehr bekannten Standard-Spieler Paul Georgenthum, der vorher einer der besten Spieler des SC Selestat und mehrmals selektioniert war. Ihm verdankt der FC Barr einen kolossalen sportlichen Aufschwung und nicht zuletzt die Wiederinstandsetzung des Terrain anno 1941. Es ist natürlich wie in jedem Verein oder wie in einer anderen Sportart, es gibt Namen, die damit ein für allemal verbunden sind und wer diese Namen ausspricht denkt unwillkürlich an Fussball, so z.b. Siebentritt Alfred, Reuschlé Eugène, Barthelmebs Charles, die seit der Gründung ununterbrochen dem FC Barr angehören, andere kamen später und vollbrachten ihre Leistungen, sei es in sportlicher Hinsicht, oder sonst im verein. Alle namen kann man nicht nennen, einer oder der andere würde doch vergessen sein. Die barrer Sportswelt wird beim Lesen dieser Zeilen doch manche Errinerung wach rufen und dabei werden die jetzt nicht genannten Namen bestimmt zum Vorschein kommen.

 

MATCH DU 15 OCTOBRE 1950
F.C. BARR - F.C. OBERNAI 4 - 3

 

Auf dem Fussballplatz war Hochbetrief. Schönes Wetter, viele Zuschauer und zeitweise auch ganz guter Sport, das alles in einer Derby-Ambiance, so war ungefähr das Bild. In der ersten Halbzeit lag Barr klar an der Spitze und führte mit 3-0. Der Barrer Sturm war nicht mehr zu erkennen, so ausgezeichnet spielten die Stürmer, allerdings gilt das nur für die erste Halbzeit. Da Klappte es wie am Schnürchen, schönen Passen, besonders vom linken Flügel, ein Mitterstürmer in Hochform und gesunde Torschüsse, das war eine wunderbare erste Halbzeit. Jedoch war nach der Zitronenpause das Bild ganz anders. Obernai spielte viel besser und setzten, alles daran um die 3. Tore aufzuholen. Die Barrer Mannschaft existierte fast nicht mehr und auf einmal hiess es 3-3. Das hätte kein Mensch geglaubt. Es fehlte nicht viel und der Match wäre verloren gegangen. Gottseidank gelang JAMBU ein hat-trick und er setzte noch das vierte und letzte Tor. Alles atemete erleichtert auf, dem denn wir brauchen doch die Punkte so notwendig. Ein spezielles Lob, verdient der Schiedsrichter, der die ganze Partie einwandfrei leitete. Die zweite Mannschaft musste sich in Obernai geschlagen bekennen und verlor ihren Championnat-Match gegen die zweite Mannschaft von Obernai mit 4-2.

Journal de Barr

Ambiance de derby, foule nombreuse, temps radieux et une première mi-temps de rêve pour le onze barrois qui, au moment de presser les citrons, se rend aux vestiaires avec trois buts d'avance. Il en ira tout autrement en deuxième période avec le réveil des Obernois. En deux temps , trois mouvements la parité est rétablie. Il faudra un dernier coup de rein et un but l'inévitable André JAMBU, pour que le FCB empoche les deux points précieux de la victoire. L'équipe en déplacement face aux doublures du même club s'incline par 4 à 2.

 

Composition de l'équipe du FC Barr le 15 octobre 1950 face à Obernai :
HALTER Raymond

REUSCHLE Henri   

 SCHNEIDER Antoine

ROTH André

KOCHER Roger

BARTHELMEBS Roger

LEVY André

WINGERT Charles

MALAISE André 

JAMBU André

ZAHNBRECHER André

Buts pour Barr : André JAMBU (3) - André ZAHNBRECHER

 

 

 

Debout : Weber Willy, Roeder Jean, Barthelmebs Roger, Cossuta Sante, Werlé René, Laurent Jean

Accroupis : Messmer Lucien, Pfleger Charlot, Meyer Jean-Paul, Linderr Charles, Willm Armand, Malaisé André.

 

MATCH DU 25 FEVRIER 1951

F.C. BARR - U.S. UTTENHEIM 4 - 1

 

Barr - Sur un terrain très lourd, les deux équipes se sont livrées à un match acharné dans lequel les Barrois ont remporté une victoire méritée. Mi-temps 3 à 0 pour Barr. Après la pause (4:0) sur goal d'un défenseur des visiteurs contre son camp. Uttenheim marque son but sur une belle échappée de l'ailier gauche. Signalons à Barr, le goal, l'ailier gauche et le demi-centre, les deux arrières, le demi-droit REUSCHLE qui réalisa la hat-trick sur deux coups francs et un penalty. (R.) 

(Sport-Est)

 

Composition de l'équipe du FC Barr le 25 février 1951 face à Uttenheim :
HALTER Raymond

REUSCHLE Jules   

 SCHNEIDER Antoine

REUSCHLE Henri

WINGERT Charles

ZAHNBRECHER Charles

ROTH André

MEYER Jean-Paul

LEVY André

JAMBU André

ZAHNBRECHER André

Buts pour Barr : Henri REUSCHLE (3) - Uttenheim c.s.c.

 

 

DER F.C. BARR AUF REISEN

 

Bekanntlich war unser Fussball-Club über Pfingsten in Saulxures zu einem Freundschaftsmatch vom dortigen F.C. eingeladen und gewann nach einem schönen Spiel verdient 3 : 2 . Die grösste Tageszeitung der Vosge "La liberté de l'Est" (ungefähr die Neuesten Nachrichten des Nachbardépartements ) brachte einen sehr schönen Bericht über diese Begebenheit in Saulxure, den wir in Uebersetzung hier wiedergeben : "Ueber die Pfingsfeiertage erlebten wir auf dem stade Saint-Prix einen schönen Sport-Nachmittag. Die lokalen Fussballer hatten eine sehr gute Equipe aus dem Bas-Rhin verpflichtet, den F.C. Barr 1932. Die Gäste aus dem Elsass kamen in Saulxures kurz nach 11 Uhr an und begaben sich geschlossen, unter Führung des Herrn Maire von Saulxures, des President der A.S. Saulxures, und einiger Dirigeants, an das Gefallenendenkmal, wo sie eine wunderbare gerbe niederlegen. Nachher wurde ihnen ein Aperitif d'Honneur serviert und ein anständiges Mittagessen erwartete die Gäste "Chez Cicien" Nach einem Vorspiel zwischen der Reserve-Mannschaft von Saulxures und der A.S.R. De Zainvillers, bei welchem die Platzmannschaft mit 7:1 geschlagen wurde, fand das Hauptspiel Saulxures-Barr statt. Die Elsässer überreichten dem Capitaine von Saulxures ein wunderbareskleines Fässchen, gefüllt mit ihrem guten Elsässer-Wein. Das Spiel an sich ist ziemlich flott und heiß umstritten. Barr stellt eine junge athletische Mannschaft ins Feld, die tatsächlich Fussball spielen kann, aber alle Torgelegenheiten werden noch den nervös spielenden Stürmern versiebt. Allerdings spielen auch die Saulxurons ihre beste Partie der Saison und alle sind hierzu zu beglückwünschen. Bei Barr stechen der Goal-Keeper und der Mittelläufer besonders aus der schön zusammenspielenden Mannschaft heraus. Erst einige Sekunden vor dem Schlusspfiff konnten die Gäste das Siegestor buchen und die zahlreichen Zuschauer sind ob des gebotenen sportes ganz entzückt und beide Manschafften werden lebhaft appaludiert. Nach dem Match fanden sich Spieler und Dirigeants wieder und versuchten das gute Tröpfchen, das die Elsässer mitgebracht hatten. Da so ein gutes Glas Wein die Zunge löst, wurde auch einige Ansprachen gehalten und man trennte sich gegen 8 Uhr in bester Laune und in netter Kamaradschaft, aber nicht ohne das Versprechen, uns im Frühjahr in Barr zum etourmatch wieder zu treffen, worauf sich jetzt schon alle freuen, in diesem schönen Eck einen ebenso angenehmen Tag verbringen zu können. Den sympathischen Spielern und Dirigeants des F.C. Barr sei nochmals recht herzlich gedankt für diesen schönen Pfingstsonntag, der uns ausser einem angenehmen Sportsereignis noch Gelengenheit bot, die Freundschaftsbande mit, unserem Nachbardépartement enger und fester zu schliessen. 

Journal de Barr

 

Composition de l'équipe du FC Barr le 13 Mai 1951 face à Saulxures sur Moselotte:

HALTER Raymond

BARTHELMEBS Roger

 SCHNEIDER Antoine

(REUSCHLE Jules)

LEVY André

REUSCHLE Henri

ZAHNBRECHER Charles

(ROTH André)

LEVY André

(ROTH André)

WINGERT Charles

MALAISE André

JAMBU André

(ENDRESS Charles)

ZAHNBRECHER André

(MEYER Jean-Paul)

Buts pour Barr : ZANHBRECHER André, LEVY André, ENDRESS Charles

 

Traduction de l'article - le FC Barr en voyage

Comme annoncé, notre club de football était à la Pentecôte à Saulxures/s/Moselotte , invité par le FC local pour un match amical remporté après une belle prestation sur le score de 3: 2 . Le plus grand quotidien des Vosges "La liberté de l'Est" ( les Dernières Nouvelles du département ) a fait paraître un très bel article sur cet événement que nous reproduisons ci-dessous " Durant les fêtes de Pentecôte nous avons vécu au stade Saint-Prix une belle après-midi. Le football-club local a reçu une très bonne équipe du Bas-Rhin, le FC Barr 1932. Les invités sont arrivés d'Alsace à Saulxures peu après 11 heures et se sont rendus, en compagnie du maire de Saulxures, du président de l'AS Saulxures et des dirigeants, au Monument aux morts, où ils déposèrent une magnifique gerbe. Après le traditionnel apéritif d'honneur, le déjeuner attendait les hôtes " Chez Cicien " Après un lever de rideau entre l'équipe de réserve de Saulxures et l'ASR De Zainvillers lors duquel l'équipe locale a été battue 7-1, la rencontre phare Saulxures-Barr eut lieu. Les Alsaciens remirent au capitaine de Saulxures un magnifique petit fût rempli de bon vin d'Alsace. La rencontre en soi fut très disputée et rondement menée. Barr dispose d'une jeune équipe jouant un football de bon niveau, mais de nombreuses occasions de marquer fûrent gâchées de part et d'autres . Les Saulxurons jouèrent leur meilleur match de la saison et tous sont à féliciter. A Barr le gardien de but et le demi-centre se mirent en évidence au sein d'un ensemble au jeu bien construit. Ce n'est que quelques secondes avant le coup de sifflet final que les visiteurs inscrivirent le but vainqueur. Après le match, les joueurs et dirigeants se sont retrouvés pour déguster le breuvage amené par les Alsaciens. C'est bien connu, un bon verre de vin délie les langues et des discours ont été tenus avant de se séparer dans la bonne humeur et l'esprit de camaraderie. La promesse de se revoir au printemps à Barr pour le match retour fut faite pour une journée tout aussi agréable dans ce beau coin d'Alsace. Les sympathiques joueurs et dirigeants FC Barr exprimèrent à nouveau leurs cordiaux remerciements pour cette belle Pentecôte. Un événement sportif agréable qui devrait tisser des liens d'amitié avec le club de notre département voisin.

 

On reconnaît de l'avant vers l'arrière : Bernard MESSMER - André MALAISE - Jules REUSCHLE - Charles LINDER - Eugène REUSCHLE - René WERLE - X - X - Roger BARTHELMEBS - Henri REUSCHLE - Jean LAURENT

 

TOURNOI A OBERNAI LE 17 JUIN 1951

F.C. BARR - F.C. KRAUTERGERSHEIM 2 - 0

F.C. BARR - F.C. OBERNAI 1 - 1

 

Zum Saisonschluss begab sich der F.C. Barr nach unserem Nachbarstädchen Obernai und dort an dem vom F.C. Obernai veranstalteten Tournoi teilzunehmen. Mit einer in allen Reihen verjüngten Mannschaft ging es in den Kampf (HALTER, BARTHELMEBS Roger, LINDER, ZAHNBRECHER Charles, ROTH, MESSMER Lucien, LEVY André, REUSCHLE, ENDRESS, JAMBU und ZAHNBRECHER André). Im Ausscheidungsspiel schlugen die Barrer den F.C. Krautergersheim nach ziemlich hartem Kampf mit 2 zu 0. Im Endspiel um den ersten Platz trafen sich die alten Rivalen von Obernai und Barr. Nach einem schönen spannenden Match stand das Resultat 1 zu 1. Barr hatte das beste Goal-Average zu verzeichnen und wurde somit als Tournoi-Sieger proklamiert. Eine wunderbare von den " Dernières Nouvelles " gestiftete Coupe musste mit Heimweg antreten und musste dann in Barr manche " Füllungs Operation " mitmachen, denn so ein Sieg hat der FC Barr seine Saison würdevoll abgeschlossen und mit neuem Mut und neuer Hoffnung wird bereits in die Zukunft geschaut.

Journal de Barr

La saison s'achève sur une note optimiste et le FCB remporte ce dernier tournoi face au club organisateur d'Obernai. Le trophée chèrement remporté sera largement arrosé tout au long du chemin du retour.

 

 

Cette page a été mise à jour le 10/08/15.

Auteur du site : Jean-Pierre SCHMITTHEISLER
Webmaster : Christian SCHMITTHEISLER

Pour découvrir la saison suivante, cliquez sur la flèche :