FC BARR 1934
Accueil Remonter Palmarès FC BARR Le 25e anniversaire du FC BARR Le 50e anniversaire Le 55e anniversaire Le 60e anniversaire Le 65e anniversaire Le 70e anniversaire Le 75e anniversaire Le 80ème anniversaire du FC BARR Le stade Louis Klipfel Le Jardin des Sports Les Présidents Contacts Livre d'or

 

Accueil
FC BARR 1932
FC BARR 1933
FC BARR 1934
FC BARR 1935
FC BARR 1936
FC BARR 1937
FC BARR 1938
FC BARR 1940
FC BARR 1945
FC BARR 1946
FC BARR 1947
FC BARR 1948
FC BARR 1949
FC BARR 1950
FC BARR 1951
FC BARR 1952
FC BARR 1953
FC BARR 1954
FC BARR 1955
FC BARR 1956
FC BARR 1957
FC BARR 1958
FC BARR 1959
FC BARR 1960
FC BARR 1961
FC BARR 1962
FC BARR 1963
FC BARR 1964
FC BARR 1965
FC BARR 1966
FC BARR 1967
FC BARR 1968
FC BARR 1969
FC BARR 1970
FC BARR 1971
FC BARR 1972
FC BARR 1973
FC BARR 1974
FC BARR 1975
FC BARR 1976
FC BARR 1977
FC BARR 1978
FC BARR 1979
FC BARR 1980
FC BARR 1981
FC BARR 1982
FC BARR 1983
FC BARR 1984
FC BARR 1985
FC BARR 1986
FC BARR 1987
FC BARR 1988
FC BARR 1989
FC BARR 1990
FC BARR 1991
FC BARR 1992
FC BARR 1993
FC BARR 1994
FC BARR 1995
FC BARR 1996
FC BARR 1997
FC BARR 1998
FC BARR 1999
FC BARR 2000
FC BARR 2001
FC BARR 2002
FC BARR 2003
FC BARR 2004
FC BARR 2005
FC BARR 2006
FC BARR 2007
FC BARR 2008
FC BARR 2009
FC BARR 2010
FC BARR 2011
FC BARR 2012
FC BARR 2013
FC BARR 2014
FC BARR 2015

Saison 1934/1935

 

LA GRIFFE DE PAUL GEORGENTHUM

 

L'intersaison fût marquée par l'élection d'un nouveau comité, en effet Auguste ROEDER qui avait succédé au président-fondateur Henri SIEGEL se retirait pour laisser la place à André LEHMANN. Le 6 août 1934, le nouveau comité est élu, aux côtés du nouveau président on trouve Charles SCHMITZER à la vice-présidence, Eugène REUSCHLE assisté de Charles FRANTZ au secrétariat, parmi les assesseurs on retrouve Émile REUSCHLE, Charles BARTHELMEBS, Alfred SIEBENTRITT mais aussi Louis KLIPFEL (futur Maire de BARR) , Jacques MECKERT et Paul HEIBEL.
Côté effectif, la venue de Paul GEORGENTHUM provoque une dynamique nouvelle, en compagnie de Paul HEIBEL venu de SELESTAT et Georges BENNY, l'équipe profite des mois d'été pour s'entraîner intensivement sur la place de l'ancienne gare. Les résultats ne se font pas attendre et les Barrois démarrent la saison en trombe : ROSHEIM est terrassé par 9 à 2, MULHBACH sur BRUCHE défait par 3 à 1. Il faut attendre la sortie à STILL pour assister au premier coup d'arrêt, la presse locale se montrant très critique à l'égard de l'arbitre M. LOTZ de MOLSHEIM, accusé à tort ou à raison d'avoir avantagé outrageusement les Bruchois. Au soir de cette première défaite, les Barrois se retrouvent en seconde position, place qu'ils ne quitteront plus jusqu'à la veille du match retour face à cette même équipe.
Le journal de Barr titre à la une " DER KAMPF UM DEM AUFSTIEG " le combat pour la montée. La participation de Yanndick MIROSLAV et de Eugène REUSCHLE est incertaine mais l'entraîneur Paul GEORGENTHUM pour pallier à toutes éventualités convoque les joueurs suivants : Paul HEIBEL, Jules REUSCHLE, Ludwig WINNINGER, Bernard SCHOCH, Jean FELTEN, Georges BENNY, Charles BARTHELMEBS, Eugène REUSCHLE, GRAUFFEL, Yanndick MIROSLAV, Alfred SIEBENTRITT et Émile REUSCHLE.
En fait, il n'y eut que très peu de suspens, les Barrois laminant leurs adversaires sur le score sans appel de 5 à 1 : ce jour-là Alfred SIEBENTRITT, Jean FELTEN, Georges BENNY par deux fois et Bernard SCHOCH firent trembler les filets adverses.
La deuxième place synonyme de match de barrage pour l'accession semblait assurée, mais une sombre histoire de match perdu puis gagné sur tapis vert et un dernier revers face au leader MUTZIG (2 à 3) privent les Barrois de l'accession directe. Les co-équipiers de Paul GEORGENTHUM disputent un dernier match de barrage à Obernai qui se solde par une défaite 2 à 0 face à Muhlbach/s/Bruche, la montée en division supérieure s'est définitivement envolée.

Nos résultats saison 1934/1935
A domicile :
9 victoires : AVOLSHEIM 3 à 1 ; GRESSWILLER (F) ; SCHIRMECK 3 à 1 ; ERGERSHEIM 5 à 1 ; ROSHEIM 4 à 0 ; DINSHEIM 5 à 4 ; STILL 5 à 1 ; LUTZELHOUSE (F) ; MUHLBACH/s/B 3 à 1
2 défaites : DORLISHEIM 0 à 3 ; MUTZIG 1 à 7

A l'extérieur :
5 victoires : ERGERHEIM 2 à 3 ; ROSHEIM 2 à 9 ; LUTZELHOUSE 1 à 8 ; SCHIRMECK 1 à 9 ; GRESSWILLER 1 à 4;
2 nuls : DORLISHEIM 2 à 2 ; MUHLBACH/s/BRUCHE 2 à 2
4 défaites : DINSHEIM 1 à 7 ; STILL 2 à 1 ; MUTZIG 3 à 2 : AVOLSHEIM 1 à 0

 

 

 

Classement saison 1934/1935

1.

MUTZIG

39 points

154-19

2.

AVOLSHEIM

31 points

78-34

3.

BARR

30 points

56-39

4.

MUHLBACH/s/BRUCHE

28 points

58-63

5.

DINSHEIM

25 points

63-41

6.

DORLISHEIM

24 points

41-35

7.

STILL

23 points

69-19

8.

SCHIRMECK

20 points

68-82

9.

GRESSWILLER

12 points

27-80

10.

ERGERSHEIM

11 points

36-82

11.

ROSHEIM

6 points

18-88

12.

LUTZELHOUSE

2 points

19-121

 

EXTRAIT DU REGISTRE DES PROCES-VERBAUX
ELECTION D'UN NOUVEAU COMITE LE 6 Août 1934

 

 

FC BARR – SAISON 1934/1935

Debout de gauche à droite : FELTEN Joan - SCHOCH Bernard - REUSCHLE Émile - GEORGENTHUM Paul - SIEBENTRITT Alfred.
Accroupis : REUSCHLE Jules II - REUSCHLE Jules I - HEIBEL Paul - MIROSLAV Yanndick - BENNY Georges.

 

Match Amical août 1934

(extrait "Sport Alsacien")

Matches amicaux Pâques 1935

(extrait "Sport Alsacien")

 

 

MATCH DU 12 AOÛT 1934

F.C. ROSHEIM - F.C. BARR 2 : 9 (1:5)

Einen guten Saisonanfang machten letzten Mittwoch die Gelbschwarzen in dem sie den F.C. ROSHEIM glatt mit einem 9:2 Bombensieg abfertigten. BARR hatte ihre Mannschaft wie folgt zusammengestellt: HEIBEL Paul (cpt.), RESUCHLE Eugène, LEHMENN Willy, REUSCHLE Jules, REUSCHLE Emile, WINNINGER Ludwig, SIEBENTRITT Alfred, GEORGENTHUM Paul, MIROSLAV Yanndick, BENNY Georges, SCHOCH Bernard, KISSENBERGER Rodolphe, KAHLFUSS. Die Gelbschwarzen haben Platzwahl und spielen mit der Sonne im Rücken. Das Spiel geht zuerst auf und abwärts, doch die Barrer sind stets leicht im Vorteil. In der 15. Minute kommt BARR endlich zum Führungstreffer. Die Gelbschwarzen laufen nun in Hochform auf und erziehlen gleich darauf zwei weitere Treffer, denen der Rosheimer Tormann nichts gewachsen war. Ein Elfmeter für die Gastgeber wird glatt verwandelt. Beim diesem Resultat platzt plötzlich der Ball und da kein anderer mehr vorhanden war, musste das Spiel eine Viertelstunde abgebrochen werden. Nach Wiederbeginn lassen sich die Rosheimer überrumpeln und müssen sich noch zwei weitere Mal geschlagen bekennen. Mit 5:1 für BARR werden die Seiten gewechselt. Nach Wiederanstoss sind die Rosheimer leicht tonangebend und es gelingt ihnen auch ein Tor aufzuholen. Die Gelbschwarzen bringen darauf durch ihre schönen Durchbrüche das gegnerische Tor stets in Gefahr. Der Rosheimer Schlussmann muss sich noch vier weitere Male geschlagen bekennen und mit 9:2 zugunsten Barrs ertönt der Schlusspfiff. Die Torschützen waren folgende : MIROSLAV (4), BENNY (2), GEORGENTHUM, KISSENBERGER, KAHLFUSS. 

Journal de Barr

 

 

JOURNAL DE BARR SEPTEMBRE 1934

MATCH DE COUPE DU BAS-RHIN

FC ECKBOLSHEIM - FC BARR 4 : 3 (2 : 0)  

Eine erste Niederlage konnte der FC Eckbolsheim letzten Sonntag den FC Barr beibringen. Durch diese knappe Niederlage haben sich die Gelbschwarzen glänzend rehabilitiert. Trotzdem Barr mit funf Mann Ersatz antratt haben die Gastgeber alle Mühe zu gewinnen. Gleich nach Anstoss wird Eckbolsheim gefährlich und belagert das Barrer Tor. Ihr Linksausse spornt ständig den sturm an. HEIBEL im Barrer Tor rettet manchmal ganz gefährliche Situationen. Der gelbschwarze Sturm bleibt keine Antwort schuldig, doch die Durchbrüche zerschnellen an der gegnerischen Verteindigung. Nach etwa einer halben Stunde Spiel gelingt es den Gastgebern HEIBEL durch unhaltbaren Schuss ein erstes Mal zu schlagen. Etwa fünf Minuten darauf rappelt das Leder ein zweites Mal im Barrer Netz. Die Gelbschwarzen bringen nun auch einen schönen Durchbruch fertig, doch diesmal kann der Eckbolsheimer Tormannn knapp durch Plongeon abwehren. Darauf Halbzitspfiff. Nach Wiederanstoss dasselbe Bild, Barr wird weiter in seine Spielhälfte zurucückgedrängt und der gegnerische Sturm operiert stets gefährlich. Nach 15 Minuten Spiel kommen die Eckbolsheimer wieder durch und schon heisst es 3:0. Gleich darauf sendet Eckbolsheim nochmals ein. Barr rafft sich nun zusammen und rückt gegen das gegnerische Tor, SIEBENTRITT Marcel erziehlt bei dieser Gelegenheit den ersten Treffer für Barr. Wieder kommen die Gelbschwarzen durch, und SIEBENTRITT Alfred sendet durch schönen Flankenschuss 4:2 ein. Die Gastgeber kommen nochmals erfolgreich durch und HEIBEL lenkt ein fertiges Tor in Corner. Kurz vor Schluss kann BENNY 4:3 herstellen. Noch eine Gelegenheit zum ausgleich entgeht den Barrern in den letzten Sekunden. Durch dieses schöne Spiel hat Barr bewiesen , dass es eine erste Rolle bei dem Championnat zu spielen hat. Schiedsrichter gut.

 (P.Sch.)

 

 

MATCH DU 23 SEPTEMBRE 1934

FC ERGERSHEIM - FC BARR 2 : 3 (0 :2)

Mit dem letztsonntäglischen, zwar knappen aber verdiente Sieg hat Barr die 2 ersten Punkte unter Dach und Fach gebracht. Trotzdem die Barrer ständig tonangebend waren, konnten sie keine weiteren Tore buchen, sie waren von unglaublichem Pech verfolgt. Nachdem sie in der ersten Halbzeit mit 2:0 in Führung legen und nach Wiederbeginn sogar auf 3:0 erhöten, gelang es den Ergersheimern auf 3:2 aufzuholen. Barr hat Platzwahl und spielt mit dem Wind im Rücken, Ergersheim führt den Anstoss aus und schon sind die Barrer im Besitze des Balles. Es kleppt zuerst im Barrer Sturm und eine Bombe von GEORGENTHUM verfehlt knapp das Ziel. Die Barrer ihrerzeits verschiessen mehrere gute Gelengenheiten. Endlich nach 25 Minuten Spiel, kann BENNY auf Corner von GEORGENTHUM mit dem Kopf den ersten Treffer einsenden. Die Gastgeber reagieren doch kommen sie selten vor das Barrer Tor. Die Gelbschwarzen behalten weiter die Oberhand und in der 40. Minute kann MIROSLAV auf Flanke von KAHLFUSS durch Kopfball auf 2:0 erhöhen. Bald darauf ertönt der Halbzeitpfiff. In dieser Halbzeit übersah der Schiedsricher nich weninger als 3. Elfmeter. Nach der Pause greift Barr gleich energisch an. Die Gastgeber müssen Corner auf Corner zugeben, was Barr leider nichts einbringt. Der Ergersheimer Tormann operiert dabei mit viel Chance. Gleich darauf aber ist BENNY, der allein durchbrennt und auf 3:0 für Barr erhöht. Die erwarte Reaktion der Gastgeber bleibt nicht aus und einige Minuten nachher können sie auf 3:1 aufholen. Der Barrer Sturm findet sich auch wieder zusammen, doch ihre Gegenangriffe zerschellen an der gegnerisches Verteidingung. Die Ergersheimer bleiben keine Antwort schüldig und erziehlen einen Corner. Der Ball kommt per Zufall einem Ergersheimer ins Gesicht und findet somit den Weg ins Barrer Netz. Fast in demselben Moment ertönt der Schlusspfiff und Barr verlässt als verdienter Sieger das Terrain. In der zweite Halbzeit klappte es bei Barr nich wie gewöhnlich, daran war wohl das schlechte Spielfeld viel Schuld denn auf besserem Terrain wäre das Resultat viel höher ausgefallen. Schiedsrichter ungenüngend.

Journal de Barr

 

 

MATCH DU 30 SEPTEMBRE 1934

FC BARR - AS AVOLSHEIM 3:1 (1:1)

Mit obigem Sieg steht nun der F.C.B. punktgleich mit Schirmeck an erster Stelle. Das Spiel wurde von der Barrern verdient gewonnen, und zwar eines der schönsten, das wir in der war letzten Zeit zu sehen bekamen. Besonders, die zweite Halbzeit war sehr spannend. Barr hat Anstoss und setzt sich gleich in der Gegners Hälfte fest. Der Sturm findet sich vorläufig noch nicht zusammen und Avolsheim bucht den Führungstreffer, Barr bleibt die Antwort nicht schuldig und GEORGENTHUM knallt aus vollem Lauf unhaltbar ein. Halbzeit 1:1. Nach der Pause dominierten die Barrer wieder, KAHLFUSS umspielt seine Gegner und bucht den 2. Treffer für seine Farben. Etwas später geht MIROSLAV auf Reisen und sein Schuss landet ins Netz. 3:1 für Barr, Avolsheim will aufholen, jedoch alles wird von den Gegnern abgestoppt. Der Schiedsrichter pfeift schliesslich das sehr interessante Treffen ab und die Gelbschwarzen verlassen als Sieger das Terrain unter dem Jubel ihrer reichen Anhänger.

 

 

MATCH DU 28 OCTOBRE 1934
FC STILL – FC BARR 2 : 1 (2 :1)

Mit dieser knappen letzsonntäglichen Niederlage verliert der FCB seine Leaderstellung und muss sich nun einem Punkte im Rückstande mit zweiten Platz begnügen. Bereits in der ersten halbzeit legt Still mit 2:1 in Führung. Trotzdem sich beide Parteien anstrengen, um ihre Torverhältnisse zu verbessern, wird nichts mehr geändert. Kurz nach 2.30 Uhr gibt der Unparteilische Herr LOTZ aus Molsheim, den Ball für Still frei. Die Barrer erfassen gleich das Leder, Die Stiller finden sich auch gleich zusammen und setzen sich vor dem Barrer Tor fest. In der 10. Minute erziehlt Still auf Hände gegen Barr durch prachtvollen Schuss das erste Tor. Nach Wiederanstoss reagiert Barr mächtig und erziehlt einen Hand-Elfmeter, den GEORGENTHUM unhaltbar ensendet. Einige Minuten darauf geht der Ball ins Aus für Still. Trotz den Aussagen des Stiller Lienienrichters gibt der Schiedsrichter Corner gegen Barr, der von Still glatt zum zweiten Tor verwandelt wird. Durch diese Fehlentscheidung ist der Sieg der gastgeber bereits gesichert. Nach Beginn der zweiten Halbzeit strengen sich beide Parteien mächtig an und das Spiel wogt auf und ab. Die Barrer Verteindigung erlebt bange Minuten. Besonders HEIBEL im Barrer Tor zeichnete sich aus und konnte damit Schlimmeres verhüten. Trotz beider seits eingestellten Anstregungen wird an dem Resultat nicht mehr geändert und mit 2:1 für Still pfeift der Unparteilische das Spiel ab. Während die Barrer Verteidigung einen Glanztag hatte, war in der Halfreihe gerade das Gegenteil zu verzeichnen. Der Sturm war zu schwach bedient und kam trotz verzweifelter Anstrengungen nur selten zur Geltung. (P.Sch.)

 

Die Barrer Mannschaft Aufstellung: Heibel Paul, Reuschlé Jules, Reuschlé Eugène, Reuschlé Emile, Winninger, Siebentritt Alfred, Georgenthum Paul, Miroslav Yandick, Benny Georges, Kahlfuss, Schoch Bernard.

 

 

MATCH DU 11 NOVEMBRE 1934
FC BARR - FC MUHLBACH sur BRUCHE 3 : 1 (3:1)

Die letzten Sonntag Still unenschiden spielte, steht nun Barr wieder punktgleich, durch ihren 3:1 Sieg, mit dem ersigenannten Vereine an der ersten Stelle. Bereits in der Halbzeit stand das Resultat 3:1 zu Gunsten der Barrer. Nach der Pause wurde jedoch nichts mehr daran geändert. Barr, hat Platzwahl und spielt mit der Sonne im Rücken. Muhlbach hat Anstoss und sofort geht Barr zum ersten Angriff über, den jedoch Muhlbach klärt. In den ersten funf Minuten bricht Muhlbach durch und ein Barrer Spieler verwirkt Hands ins Strafraum. Penalty gegen Barr, der glatt verwandelt wird 1:0 für die Gäste. Doch es dauert nicht lange, so ist es schon GEORGENTHUM der durch Bombenschuss unhaltbar den Ausgleich herstellt. Kurz danach ist es nochmals derselbe Spieler, der durchbrennt und auf 2:1 für seine Farben erhöht. Die Gäste reagieren mächtig, doch die Barrer Hintermannschaft ist auf dem Damme und lässt sich nicht überrumpeln. Wieder geht Barr zum Generalangriff über, der in extremis in Corner gelenkt wird, GEORGENTHUM schiesst ein und MIROSLAV sendet durch schönen Kopfball das dritte Tor ein, Kurz danach ertönt der Schiedsrichterpfiff zur Teepause. Nach Wiederbeginn legen sich beide Mannschaften mächtig ins Zeug. Trotzdem die Barrer gegen die Sonne spielen, lassen sie einige schöne Angriffe vom Stapel. Die Barrer wurden dabei oftmals hart angegriffen. Dabei kann sich besonders der Halfcentre der Gäste auszeichnen. Trotz allem wird auf beiden Seiten nichts mehr an dem Torverhältnisse verbessert und Barr verlässt als bessere Mannschaft, als verdienter Sieger das Terrain. Das Barrer Verteidingungstrio war im Schwung, die Halfreihe und der Sturm hatten einen ihrer besten Tage. Schiedsrichter gut, liess aber stellenweise das Spiel zu hart aufkommen.

 ( P.Sch) Journal de Barr

 

 

MATCH DU 23 DECEMBRE 1934  

FC DORLISHEIM - FC BARR 2 :2 (1 :2 )

Letzten Sonntag gastierte der FCB beim FC Dorlisheim zum zweiteletzten Spiele der Vorrunde. Bereits nach sieben Minuten Spiel hatten die Barrer durch GEORGENTHUM und BARTHELMEBS mit 2:0 den Sieg in der Hand. Nachdem versagten aber die Barrer völlig und bis zur Halbzeit holen die Gastgeber 2:1 auf. Nach Wiederbeginn erweist sich die Barrer Verteidigung Parteien trennten sich mit je einem Wertvollen Punkte. Journal de Barr

 

 

MATCH DU 30 DECEMBRE 1934

FC BARR Ia - AS LA BROQUE SCHIRMECK 3 :1 (1 :1)

Nach den fast unaufhörlichen Niederlagen ist nun auc wieder einmal ein Sieg eingetroffen. Als die Partie zehn Minuten vor Schluss immer noch 1:1 stand, setzten die Barrer noch zwei weitere Treffer und konnten dadurch den Sieg sicherstellen. Die Platzleute haben Anstoss; die Gäste erhaschen den Ball und setzten sich gleich vor Barrs Gehäuse fest, wo es manchmal ganz brenzlich aussieht. Trotzdem gelingt es Barr durch SIEBENTRITT ein erstes Mal einzusenden. Das Spiel wogt eine ganze Weile auf und ab bis es Schirmeck gelingt, den verdienten Ausgleich herzustellen. Trotz schönen Gelegenheiten beiderseits wird bis zur Teepause an dem Resultate nichts geändert. Nach Wiederbeginn bleibt das Spiel weiter sehr ausgeglichen und somit bleibt die Wage immer noch im Gleichgewicht. Barr stellt um. GEORGENTHUM versieht den Posten als Mittelstürmer, BENNY Halbrechts, SCHOCH Rechtsaussen. GEORGENTHUM reisst die Barrer Fünferlinie mit sich nach vorne und es dauert nicht lange, bis BENNY das 2:1 Resultat hergestellt hat. Die Freude kennt bei Publikum keine Grenzen als einige Minuten vor Schluss, KAHLFUSS auf 3:1 erhöhen kann. Mit dieser Umstellung klappte es bei Barr viel besser und das früher gewohnte Zusammenspiel scheint wieder in die Reihen frisch eingekehrt zu sein. Als bester mann vom Platze ist MIROSLAV zu zitieren, der sich sehr gut einstellte und grossen Teil an dem Siege beitrug.

Journal de Barr

 

 

debout de gauche à droite : Jean FELTEN - Jules REUSCHLE II - Bernard SCHOCH - Yanndick MIROSLAV - Emile REUSCHLE - Georges BENNY - Paul GEORGENTHUM - Alfred SIEBENTRITT
accroupis: Jules REUSCHLE - Paul HEIBEL - Ludwig WINNINGER

 

MATCH DU 24 FEVRIER 1935 

FC MUHLBACH-s-BRUCHE Ia – FC BARR Ia 2 :2 (0 :1) 

Mit je einem Punkte trennten sich beide oben genannte Vereine nach einem interessanten immer mehr spannend werdenden Treffen. In der ersten Halbzeit lagen die Barrer mit 1:0  in Führung. Nach Wiederbeginn egalisierten die Gastgeber. Nachher geht Barr in Führung und abermals gelingt es den Muhlbaechern auzugleichen.

Barr gewinnt den Toss und wählt mit der Sonne und dem Wind im Rücken. Das Spiel ist zuerst ziemlich ausgeglichen. Die Gelbschwarzen bringen aber etliche gefährlische Vorstösse an. Ein Bombenschuss von GEORGENTHUM geht leider an die Latte. Die darauf folgenden Durchbrüche kann der Tormann der Gastgeber jedoch mit ziemlich Chance wehren. Einmal bricht BENNY ganz allein durch, schiesst aber hoch über die Latte. Endlich nach etwa 25 Minuten  Spiel scheint den Gelbschwarzen das Glück etwas holder zu sein und es gelingt SCHOCH, das Leder erstmals in die gegnerischen Maschen zu senden. Muhlbach reagiert und hätte um ein Haar sogar den Ausgleich hergestellt, wenn nicht HEIBEL noch in letzter Minute zur Stelle gewesen wäre.

Nach Wiederbeginn haben die Gastgeber den Wind zu ihren Günsten. Trotzdem ist Barr momentsweise im Vorteil. Beiderseits werden aussichtsreiche Durchbrüche unternommen, die jedoch nichts einbringen. Einmal mehr gelingt es dem rechten Flügel der Mühlbacher, durchzubrennen: sein Schuss landet von der Stange im Barrer Gehaüse und somit ist Ausgleich hergestellt. Durch diesen Erfolg sind die Gastgeber sichtlich ermuntert und werden von ihrem Publikum immer mehr angefeuert. Schon sieht mann die Niederlage kommen. Doch die Gelbschwarzen raffen sich ganz plötzlich zusammen und GEORGENTHUM überspielt alles und trotz Plongeon des gegnerischen Tormannes übergibt er zum zweiten Male seinen Farben die Führung. Muhlbach hat aber auch noch ein ernstes Wort mitzureden und erziehlt einen Corner, durch den es nochmals Ausgleich herstellt. Es sind noch 15 Minuten zu spielen. Beiderseits wird hart um die Führung gekämpft. Die Barrer Verteindigung erlebt bange Minuten. Endlich ertönt der erlösende Schlusspfiff und man trennt sich mit einem wohlverdienten Draw. 

(P.Sch) Journal de Barr

 

 

MATCH DU 3 MARS 1935

AS LUTZELHOUSE - FC BARR 1 : 8 (0 :7)

Eckball 1:20 für Barr

Mit einem Bombensieg wurde der tabellenletzte Lutzelhouse glatt abgefertigt. Durch diesen hohen Sieg hat sich das Goalaverage der Barrer bedeutend gebessert. In der ersten Halbzeit hatten die Gelbschwarzen Stürmer bereits den Vogel abgeschossen, da die bereits ganze sieben Mal das Leder in das gegnerische Netz beföhrdert hatten. Nach Wiederbeginn wurde heiderseits noch Barr ein Tor gezeichnet. Barr geht bereits in den ersten Sekunden in Führung, denn kaum war der Anstoss vollführt rappelte der Ball schon ins Netz der Gastgeber. Die Lützelhauser reagieren nur schwach und Barr bleibt weiter tonangebend. Die Barrer sind in allen Linien stark überlegen und spielen mit dem Gegner Katz und Maus. Bis zur Halbzeit können die Gelbschwarzen noch sechs weitere Male einsenden, während der Schiedsrichter noch ein weiteres Goal annuliert. Der Gegner hingegen kann nichts Nennenwertes mehr erzielen. Mit diesen sieben Toren haben die Barrer bereits ihr Schaf im Trockenen und lassen nach Wiederbeginn stark nach, während die Gastgeber ein wenig besser aufkommen. Trotzdem bleiben die Barrer weiter tonangebend. Die Gastgeber kommen etliche Mal durch, aber die Barrer Verteidigung hält gut Wacht und lässt nicht passieren. GEORGENTHUM spielt sich durch wird aber im Straffraum ganz grob gelegt. Der vorhängte Penalty wird von ihm zum achten Treffer verwandelt. Endlich, 15 Minuten vor Schluss kommen die Gastgeber zum Ehrentreffer. Mit 8:1 nimmt das Spiel sein Ende. Auch in dieser Halbzeit wurden zwei Tore wegen offside annuliert. Die Torschützen waren BENNY, der allein fünf Tore der acht schoss. GEORGENTHUM zwei und SCHOCH eins. 

Journal de Barr

 

 

MATCH DU 10 MARS 1935

FC BARR - SC DINSHEIM 5 :4 ( 2 :3)

Der grosse Wurf ist gelungen ! Dinsheim musste nach heiss umstrittennem Spiel mit 5:4 geschlagen die Heimreise antreten. Die esrte Halbzeit endete trotz der Ueberlegenheit der Barrer zugunsten der Gäste. In der zweiten Halbzeit hingegen änderte sich die Lage und Barr konnte sich den Sieg knapp aber wohlverdient sichern. Barr führt den Anstoss aus und geht gleich in Führung. Die ersten Angriffe werden jedoch von den Gästen abgeschagen. Beide Vereine gehen dann abwechselnd in Führung. Nach 12 Minuten Spiel kommen die Gelbschwarzen bereits durch GEORGENTHUM in Führung. Nach diesem ersten Treffer wird das Spiel immer spanender. Barr bleibt tonangebend und SCHOCH zeichnet zum zweiten Treffer. Die Supporters fordern beiderseits ihre Lieblingen. Dinsheim kommt nun ein wenig besser auf und holt zuerst ein Tor auf, dem aber gleich danach Ausgleich folgt. Einige Minuten vor Halbzeit macht ein Barrer Verteidiger faoul im Strafraum und wird des Platzes verwiesen. Der verhängte Penalty wird von Dinsheim zum Führungstreffer verwandelt. Nach Wiederbeginn spielen die Barrer nur noch mit 10 Mann. Sie bleiben aber trotz des schweren Terrain im Vorteil. BARTHELMEBS bricht zuerst durch und es geliegt ihm durch prachtvollen Schuss in die Ecke den Ausgleich herzustellen. Beiderseits wird nun um die Führung gekämpft. Die Barrer sind leicht tonangebend, doch dem Tor fehlt der nötige Schuss. Endlich gelingt es SIEBENTRITT Alfred, das Führungstor zu buchen. Barr geht nun aufs Ganze und nochmals gelingt es SCHOCH auf 5:3 zu erhöhen. Die Barrer Verteindigung lässt sich überrumpeln und schon ist 5:4 hergestellt. Beide Parteien kämpfen nun ziemlich ausgeglichen. Die Gäste wollen unbedingt einen Punkt mitnehmen, doch die Gelbschwarzen Verteindigung kann das Resultat halten und somit beide Punkte für sich behalten. Trotzdem der Schiedsrichter zu viel parteilich für die Gäste war, konnte die Barrer, die meistens tonangebend waren, den Sieg wohlverdient für sich herstellen. 

Journal de Barr

 

 

 

Der Kampf um den Aufstieg F.C.Barr - F.C.Still

Am morgigen Sonntag wird nun der längst erwartete Grosskampf Barr-Still stattfinden. Nach der Niederlage gegen Mutzig haben die Avolsheimer mit im Plusspiele Barr aus zweiter Stelle der Tabelle überholt und Barr liegt demnach mit einem Punkt Rückstand an dritter Stelle. Das morgige Treffen wird daher endgültig entscheiden, ob Barr aufsteigen wird. Die Gelbschwarzen dürfen daher nicht unter Form spielen, wenn sie den Sieg sicherstellen wollen, Still ihrerseits wird in bester Aufstellung antreten und nicht so leicht den Sieg aus der hand geben. Es wird dies eines der schwersten Spiel der Saison geben, dessen Ausgang schwerlich im voraus zu sagen ist. Die Gelbschwarzen werden wie folgt antreten: Heibel, Reuschlé Jules I, Wienninger, Reuschlé Emile, Miroslav, Siebentritt , Georgenthum, Schoch, Felter, Benny, Barthelmebs, Reuschlé Eugène, Grauffel. Noch ist die Teilnahme von Reuschlé Eugène und von dem in Mutzig verletzten Miroslav nicht sicher und die Austellung würde durch ihr Fehlen ziemlich gewäscht sein. Trotzdem wird der FCB nicht locker lassen und der Punktkampf dürfte daher sehr heiss werden. Sportfreunde von Barr verfehlt nicht, diesem interessanten Treffen beizuwohnen. 

Journal de Barr du 4 mai 1935

 

 

MATCH DU 5 MAI 1935

 F.C.BARR - F.C.STILL 5 :1 (3 :0)

Punkt 3 Uhr begann dieser interessante Kampf vor einem recht zahlreichen Publikum. Die Gelbschwarzen gewinnen den Toss und spielen mit der Sonne im Rücken. Still führt den Anstoss aus, doch das Spiel bleibt so ziemlich auf Prachtschuss von RESUCHLE Jules auf das Stiller Tor wird von dem Tormann unschädlisch gemacht. Auch die Gäste haben ihre Chancen; doch das Barrer Schlusstrio ist ganz der Sache gewachsen und lässt nichts passieren. Doch erst mit der Zeit kommt Barr in Führung und belagert die Gäste in ihrem Strafraume. Es gibt auch einige unfairheiten, die der gut amtierende Schiedsrichter gleich im Keime erstieckte. Nach etwa 30 Minuten Spielzeit geht SIEBENTRITT Alfred auf dem Flügel durch und sendet durch schönen Flankenschuss 1:0 ein. Von jetz ab wurde das Spiel immer spannender. Still arbeite für Ausgleich während Barr das Torhältnis zu erhöhen sucht. Dies dauert auch nicht mehr lange, denn gleich darauf ist es BENNY der durch schönen Flachschuss auf 2:0 erhöht. Barr ist nun in Front und kurz vor Halbzeit kann FELTEN einen Flankenschuss von rechts zum dritten Treffer verwandeln. Der Wiederbeginn bringt für die Stiller, die nun ihren Torwart gewechselt haben, nichts Besseres, denn sie werden weiterhin in ihre Spielhälfte zurückgedrängt. Mehrere Corners für Barr verlaufen resultatlos. Nur selten kommen die Gäste durch, doch ihre Angriffe sind stets gefährlich und rufen brenzliche Situationen vor dem Barrer Tor hervor, die jedoch von der gelbschwarzen Verteidigung geklärt werden. Auch die Gelbschwarzen unternehmen schöne Durchbrüche. Ein solcher wird nach der 60. Minute durch BENNY auf 4:0 verwertet. Darauf folgt Angriff auf Angriff auf das Stiller Gehäuse. Der Gastetorman hat reichlich Arbeit und weiss sich derselben geschickt zu erledigen. Trotzdem kann SCHOCH ein fünftes und letztes Mal das Leder in die Maschen senden. Die Stiller sollten aber auch nicht mit leeren Händen ausgehen; denn einige Sekunden vor Ende erhalten sie einen Faoul-Elfmeter zugesprochen, denn sie zum Ehrentreffer verwandeln. Gleich nach Wiederanstoss ertönt der Schlusspfiff. Wen nun die Berufung Stills abgelehnt worden ist, wird nun Barr ohne Barrage aufsteigen und nächstes Jahr in der B-Klasse spielen. Sollte aber das Gegenteil geschehen, so würde nun noch ein Ausscheidungsspiel mit Avolsheim und die Poule de Classement in Aussicht stehen. 

(P.Sch) Journal de Barr

  

MATCH DE BARRAGE DU 19 MAI 1935

F.C. MUHLBACH SUR BRUCHE - F.C. BARR 2 : 0 (1 :0)

Durch die letzsonntäglische Niederlage sind die allerletzten Chancen zum Aufstieg dahin gegangen. Der FC Muhlbach hat sich durch diesen Sieg die Teilnahme zur Poule de Classement geholt. Nachdem sie den Barrern stark überlegen waren gelang es ihnen, ein erstes Mal in der 30. Minute einzusenden. Nach Wiederbeginn muss sich der Tormann der Gelbschwarzen ein zweites Mal geschlagen bekennen und somit ist das Los der Barrer besiegelt. Von dreizehn der aufgestellten Leute der Barrer treten zehn an. Die Muhlbacher gewinnen den Toss und spielen mit Wind und Sonne im Rücken. Die Barrer führen den Anstoss aus und kommen bis vor das Tor der Muhlbacher, doch der Ball wird dort von dem stets sicheren Verteidigungstrio abgeschlagen. Muhlbach kommt nun langsam auf und setzt sich vor das Barrer Gehäuse, wo HEIBEL allerhand Mühe hat, um das Resultat aufrecht zu erhalten. Dies gelingt zuerst; doch gleich darauf verpasst BENNY eine nie wiederkehrende Chance vor dem Muhlbacher Tore. Muhlbach reagiert und dominiert weiter über die Gelbschwarzen. Endlich in der 30. Minute muss HEIBEL durch schönen Weitschuss in die Ecke den Ball ein erstes Mal aus dem Netze fischen. Trotz der Reaktion der Barrer wird bis zur Pause nichts mehr an dem Resultat geändert. Nach Wiederbeginn haben die Barrer nun Wind und Sonne zu ihrem Vorteil. Sie sind auch eine Weile leicht tonangebend, doch das Mulbacher Schlusstrio bleibt unschlagbar. Die Muhlbacher raffen sich nun wieder zusammen und erziehlen einen Corner; der Ball wird schön hereingegeben; HEIBEL fausstet den Ball an die Latte, derselbe prallt züruck ins Feld, wo ein Muhlbacher unhaltbar durch Kopfball einsendet. Nach diesem zweiten Treffer wird das Spiel immer härter. MIROSLAV muss zuerst ausscheiden und gleich darauf ist es noch WIENNINGER, der austreten muss, sodass sich Barr nunmehr mit acht Mann reduziert sieht. Trotzdem gelingt es den Barrern, das Spiel auf der Wage zu halten und das 2:0 Resultat bis zum Schluss zu halten. In kompletter Aufstellung wäre dieses Spiel kaum verloren gegangen. , denn durch diese Fehler hat Barr eine nie wiederkehrende Chance zum Aufstieg verfehlt. Nun ist die diesjährige Saison beendet und Barr liegt nach ziemlich bewegter Saison am vierter Stelle des Classement. 

Journal de Barr

  

 

Cette page a été mise à jour le 01/01/14.

Auteur du site : Jean-Pierre SCHMITTHEISLER
Webmaster : Christian SCHMITTHEISLER

Pour découvrir la saison suivante, cliquez sur la flèche :